Stephie und Alex bei "Bauer sucht Frau"

"Bauer sucht Frau"-Alex zerstört Stephies Träume ohne einen einzigen Blick

23. Dez. 2022 · Lesedauer 4 min

Erst wird gearbeitet, dann wird vernichtet: Gemüsebauer Alex sortiert nach den Kartoffeln - wo seine Hofdamen noch kräftig anpacken dürfen - die Bewerberinnen aus. Stephie himmelte ihn offensichtlichst an - und bekommt nun die kälteste aller Abfuhren.

Bei Gemüsebauer Alex am Fuß der Hohen Wand in Niederösterreich sind die beiden Hofdamen nach wie vor im Blindflug unterwegs - keine ahnt auch nur, wie sich der 21-Jährige entscheiden will. Aufmerksamen Zuschauern sind die Anzeichen allerdings schon längst glasklar. Stephie ist total verschossen und hält mit ihrer Meinung nicht hinter den Berg. Der Gemüsebauer kann damit aber gar nichts anfangen. Ein Drama bahnt sich an. 

Bevor der Bauer mit der Sprache herausrückt, spannt er die beiden Frauen noch ein letztes Mal zum Arbeiten ein. Schon beim Stallausmisten machte er sich aus dem Staub, die beiden Hofdamen blieben allein beim Schweinemist im Stall. Während Stephie ihrem Schwarm deswegen keinen Vorwurf machte, roch Silke trotz Schweine-Ausdünstungen den Braten und fand es nicht in Ordnung, dass der Niederösterreicher verduftet war. 

Einmal die Hand geben, schon ein "Gentleman"

Bei der Erdäpfelernte wird klar, wie hungrig die beiden Frauen nach ein wenig Aufmerksamkeit sind. Alex gibt Silke die Hand (!), um ihr auf den Traktor zu helfen. Dieser kurze Körperkontakt sorgt für Gesprächsstoff. "Der Alex war der Gentleman und hat mir raufgeholfen. Das war sehr nett von ihm", schwärmt Silke nachdem sie nicht aus eigener Kraft auf den Traktor klettern musste. Stephie stand da schon oben. "Na, hat sich eh gut angefühlt", kommentiert der frisch gebackene "Gentlemen" anschließend wenig enthusiastisch - vor allem, weil Silke die von ihm Auserkorene ist. 

Stephie träumt vom perfekten "Match"

Dann werden in der niederösterreichischen Sonne Erdäpfel geerntet und am Traktor sortiert. Nach getaner Arbeit nimmt Alex die hoffnungsfrohe Stephie für das alles entscheidende Einzelgespräch zur Seite. "Ich find schon, dass wir ein Match sind. Ich hoff, er sieht das auch so", findet die Niederösterreicherin und beweist damit, dass sie wirklich keinen Tau davon hat, wie der Hase läuft und der von ihr angehimmelte Bauer tickt.

Alex zählt Stephies Fehler auf

"Und, wie hast dich entschieden?", geht dann auch beim Gespräch die Initiative von der jungen Niederösterreicherin aus. "Du bist es halt a 'weng schon von Anfang an wild angegangen", geht Alex auf Konfrontationskurs, schaut Stephie dabei aber kein einziges Mal an, während er neben ihr im Schatten der Weinreben sitzt. Ihre Zuneigung sei ihm zu viel gewesen, sie wäre immer "im Vordergrund" gewesen, erklärt Alex seiner Hofdame, wo ihre Fehler liegen. Gleichzeitig sendet er aber widersprüchliche Signale, denn als sie "auch einmal die Initiative ergriffen" und ihn angesprochen habe, hätte der das "super gefunden".  

"Freunde bleiben"? - unwahrscheinlich

"Aber i sag jetzt einmal ehrlich, zwischen uns kann das nichts werden", macht er Stephies romantischen Träumen den Gar aus und greift im gleichen Atemzug tief in die Klischeekiste: "Wir können zwar Freunde bleiben, aber mehr kann ich mir nicht vorstellen." Die Abgewiesene versucht, mit tränenbelegter Stimme gute Miene zur bösen Nachricht zu machen und sucht vergeblich den Blickkontakt. Sie verstehe, finde das aber "a bissl sehr traurig". 

Kommen zum Abschied noch tröstende Worte vom abweisenden "Gemüseprinzen"? Nein, stattdessen schickt Alex Stephie auf einen letzten Botengang. "Ich tät' dich bitten, könntest mir die Silke herholen?" Nicht einen einzigen Seitenblick gönnt er Stephie. "Ok", presst die Abgewiesene hervor und fängt sich umgehend die nächste Verbalwatsche ein. "Dann tät' ich dich bitten, dass du deine Sachen packst und dann heimfahren tust."

"Ok passt", meint Stephie darauf und ergreift die Flucht. Böse Worte kommen von ihr keine. "Ich will jetzt einfach nur heulen gehen und in Ruhe sein", sagt sie anschließend dem Kamerateam.   

Die Hofwochen sind damit vorbei. Nachschauen kann man sie im Stream auf ZAPPN. "Bauer sucht Frau" geht aber mittwochs um 20.15 Uhr auf ATV und im Stream weiter. 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam