Michelle ist mit Töchterchen Milena alleine.ATV

"Teenager werden Mütter"-Michelle allein zu Haus: "Stand vor der Geburt"

16. Jan. 2023 · Lesedauer 3 min

Eigentlich müsste Michelle im Familienglück schwelgen. Die 19-Jährige ist zum zweiten Mal schwanger und auch Kindsvater Jovan ist wieder auf freiem Fuß. Doch der werdende Papa glänzt zurzeit eher durch Abwesenheit und steht ihr auch in dieser Schwangerschaft wenig bei. Dabei wäre Michelle besonders jetzt sehr auf Hilfe angewiesen, denn es droht eine Frühgeburt.

Hinter Michelle liegt eine schwere Zeit. Ihr Freund und Kindsvater Jovan befand sich vier Monate lang auf "Staatsurlaub". Der Grund: "Er war zur falschen Zeit am falschen Ort", wie die Jungmama betont. Sie selbst ist fest von der Unschuld ihres Freundes überzeugt. Doch nun ist er wieder auf freiem Fuß - genau rechtzeitig, denn Michelle ist erneut schwanger.

Vom Häfen in die Therapie

Statt die Zeit als Familie zu genießen, begleitet Jovan Michelle allerdings auch durch diese Schwangerschaft nur teilweise. Denn kaum aus der Haft entlassen, verabschiedet er sich wieder von seiner kleinen Familie für weitere sechs Wochen. "Mein Freund geht jetzt auf Therapie, damit er seine Probleme in den Griff bekommt und bald auch wieder für uns als Familie da sein kann", erklärt die 19-Jährige stolz.

"Lieber so, als er geht wieder hinter Gitter", meint Michelle. Schwer ist es vor allem für Töchterchen Milena. Die Kleine versteht nicht, warum ihr Papa so lange weg ist. "Ich kann es ihr sagen, aber ob sie es versteht, ist die andere Sache", so die Jungmama. Trotz Traurigkeit hegt die 19-Jährige die Hoffnung, dass in Zukunft ein trautes Familienleben möglich ist: "Hoffentlich ist er dann gescheiter".

Jovans Schwiegereltern nehmen es gelassen: "Er war vier Monate oder weiß ich nicht, wie lang nicht da (…), da sind sechs Wochen gar nichts", betont Michelles Stiefvater Alex und erklärt freudig: "Ich bin ja eh da".

Michelle mit ihrer Mutter und Töchterchen MilenaATV

Michelle kann sich in dieser schweren Zeit auf ihre Eltern verlassen.

Schockmoment für Michelle

Für den elterlichen Rückhalt ist Michelle besonders in diesen schweren Zeiten dankbar. Knapp wäre ihre zweite Tochter zu früh auf die Welt gekommen. Während einer Routineuntersuchung musste die 19-Jährige, die derzeit in der 32. Schwangerschaftswoche ist, plötzlich ins Krankenhaus gebracht werden. "Ich habe nur gehört, ich muss ins Spital und dann habe ich schon gar nicht mehr zugehört. (…) Das war wirklich zu viel für mich", erinnert sie sich an diesen Schockmoment. "Ich stand schon vor einer Geburt quasi", ergänzt sie ihre Schilderung. 

Doch die Ärzte konnten das Schlimmste abwehren - Michelles Kind muss vorerst nicht in den Brutkasten. Damit das auch so bleibt, soll sie sich schonen, denn ein weiteres Mal würden die Medikamente und Infusionen nicht mehr helfen. "Da hilft dann wirklich gar nichts mehr", fasst Michelle die Diagnose zusammen. Doch nach Schonung sieht es bei "Teenager werden Mütter" zunächst nicht aus, denn Michelle versucht einen Kindersessel zusammenzubauen. Ob das gut geht?

Die Auflösung gibt es bei "Teenager werden Mütter" immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ATV und im Stream auf ZAPPN.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea