"Bauern sucht Frau": Die Kandidaten beim Saufen

Bummfett bei "Bauer sucht Frau": "Wir schwaßen uns jetzt voll weg"

16. Jan. 2023 · Lesedauer 3 min

Die Bauern treffen sich mit Anhang zu einem großen Treffen in Tirol. Sechs der Kandidaten blieben auf dem Weg dorthin gleich dreimal liegen. Die "Stehzeit" nutzten sie konstruktiv - und unterspülten die Reise ordentlich mit Flüssigem. Die Folge: Die Zungen wurden schwer, das Gleichgewicht geriet aus den Fugen.

Wochenlang schauten die Zuschauer den Bauern und Bäuerin Steffi in Stall und Wohnzimmer zu, nach dem Ende der Hofwochen treffen sich alle in Ellmau im Tiroler Bezirk Kufstein. Mit Traktor, Quad oder Schusters Rappen kommt man dort nicht hin. Um sich die Anreise zu erleichtern und auf dem Weg zum Wiedersehen schon kräftig "vorglühen" zu können, organisierten sich Florian, der fröhliche Milchbauer und seine Marlene, Steffis Hofherr David, Sigis Hofdame Sandra sowie der goldige Mostviertler Edi und seine neue Herzensdame Lisa einen Bus - eine Entscheidung mit Folgen.

Lallen und Lachen

"Wir haben ein paar Pannen hinter uns", erklären sie bei ihrer Ankunft lachend. "Ich glaub drei, bis sie uns dann abgeschleppt haben," erklärt Steffis Hofherr David. Dass das spontane Saufgelage nicht ohne Folgen blieb, hört man, als er mit "das hat ganz gut gepasst" fortfährt. Denn da merkt man ihm das Lallen bereits an. Da die feierbereiten Kandidaten vorher nichts von den Komplikationen wissen konnten, kippten sie schon vorab fleißig Alkoholisches. Und als die Probleme losgingen, fingen sie so richtig mit dem "Tschechern" an. 

Auf dem Weg nach Tirol und in die Voll-Fettn

"Auf der Raststätte haben wir ein bisschen über den Durst getrunken", erzählt der erste.  "Wir sind dann von einem Taxi abgeholt worden und haben uns gedacht 'passt, wir schwaßen uns jetzt voll weg für das Scheiß-Hoppala'", sagt Sigis Hofdame Sandra. Das sei so nicht geplant gewesen.

Den Bauern steht der Rausch zum Teil ins Gesicht geschrieben, auch bei den Interviews für die ATV-Kameras ist der Zungenschlag schon schwer. Florian, der fröhliche Milchbauer aus dem Bezirk Amstetten bekommt kaum noch ein Wort heraus und behilft sich mit Gesten. Seine Marlene hat ihn dabei fest im Arm - wahrscheinlich auch, damit er ihr nicht umkippt.

Als sich die Bauern, die Bäuerin und ihre Begleiter:innen dann endlich zum ersten Mal seit langem trafen, ging es dementsprechend feucht-fröhlich, überschwänglich und laut zu: 

"Bauer sucht Frau" mittwochs um 20.15 Uhr auf ATV und die Highlights im Stream zum immer wieder Nachschauen bei "ZAPPN". 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam