"Bauer sucht Frau": Heidelbeerbauer Sigi brät bei Pferdewirtin Steffi rein

"Bauer sucht Frau"-Kollegen wollen Pferdewirtin Steffi verkuppeln

18. Jan. 2023 · Lesedauer 3 min

Beim großen "Bauer sucht Frau"-Treffen bringt nicht jeder eine neue Liebe mit. Pferdewirtin Steffi ist noch solo und auch bei Heidelbeerbauer Sigi hat es nicht geklappt. Großmaul Marius zählt eins und eins zusammen und will Sigi verkuppeln. Steffi glaubt, sie tritt ein Pferd.

"Bauer sucht Frau"-Enfant terrible Marius kann es nicht lassen. Beim "Bauer sucht Frau"-Zusammentreffen in Tirol will ausgerechnet er Liebesengel Amor spielen. Dabei ist er mit seiner Jugendliebe angetanzt, während seine enttäuschten Hofdamen auf Rache sinnen.

Mehr dazu: 

Doch Marius lässt sich davon nicht die Laune verderben, ganz im Gegenteil. Als Heidelbeerbauer Sigi auftaucht, knutscht ihn Marius zur Begrüßung lachend ab. "Du Sigi, extra wegen dir hab ich was mit", sagt er und zückt eine einzelne Heidelbeere. "Eine kleine Heidelbeer, jetzt wollen wir auch was sehen von dir." 

Da schau her - a Heidelbeer

"Das war ein netter Schmäh", lobt sich Marius selbst und erklärt seinen Sager. "Für eine Heidelbeer, zeigt er auch was her", habe Sigi in der Sendung gesagt. Darauf wollte Marius mit seinem kleinen, vertrockneten Mitbringsel anspielen. "Aufpassen", warnt dann auch Sigi unter schallendem Gelächter der anderen. "So kleine Heidelbeeren haben wir nicht." 

Marius Schmäh fesselt den Heidelberbauern nicht lang. Stattdessen fällt sein Blick auf die Bauern-Kollegen, die er herzlich begrüß - und besonders auf eine. Bei Pferdewirtin Steffi hält es ihn länger. Da wird nicht nur die Hand geschüttelt, sondern gleich ordentlich gedrückt und gebusselt: "A ganz a schöne Rossbäuerin", lässt er seinen deftigen Charme spielen. Das wirft bei den Kollegen Fragen auf. Warum ist Sigi eigentlich allein gekommen? "Ich hätt' sie voll gern mögen", erzählt er von "seiner" Sandra. Die überlegte es sich aber offensichtlich anders und ließ Sigi auf seinen Heidelbeeren sitzen.

Liebesengerl Marius? 

"Es sind ganz viele Frauen da", channelt Marius seinen inneren Liebesengel Amor lautstark. "Und auch für dich", wendet er sich an Pferdewirtin Steffi, "gibt's ganz viel Manna" - "Soll ich wen verkuppeln?" Dann fällt Marius Blick auf Steffis Haare. "Und blond ist sie auch noch." Da stimmt auch Sigi interessiert zu. "A blondes Engerl."

Pferdeäpfel statt Heidelbeeren

Da haben die beiden Herren aber die Rechnung ohne Steffi gemacht. "Ich bin nicht Sigis blonder Engel", stellt sie in einer ruhigen Minute mit dem ATV-Kamerateam klar. "Nix anbrennen lassen", meint hingegen Sigi flirtbereit lachend. Bei Steffi kann er sich aber maximal Pferdeäpfel holen. "Er ist Heidelbeerbauer in seiner Ortschaft, ich Pferdewirtin bei mir. Das bleibt so", wiegelt die Bäuerin ab.   

Wiedersehen mit David

Als die Bauern dann auf die anderen Gäste treffen, sieht auch Steffi "ihren" Hofherren David wieder. "Es fühlt sich an als wäre es gestern gewesen", meint der breit grinsend zur Pferdewirtin. "Als hätten wir uns nie verloren", meint er und fällt der Bäuerin um den Hals. "Wir haben eine gewisse Verbindung. Was es ist, kann ich nicht sagen, aber irgendwie merkt man, dass man sich voll gern hat", zieht Steffi Bilanz. Ob aus der Liebe doch noch etwas wird? Das können weder Steffi noch David "im Hier und Jetzt" beantworten, denn: Gut Ding braucht Weile. 

"Bauer sucht Frau" mittwochs um 20.15 Uhr auf ATV und im Stream zum immer wieder Nachschauen bei "ZAPPN". 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam