Steinbockbaby in InnsbruckAPA/ALPENZOO INNSBRUCK/FRITZ SCHMIDT

Tierischer Nachwuchs: Die Tierbabys 2022

30. Dez. 2022 · Lesedauer 3 min

Im Tiergarten Schönbrunn freut man sich 2022 über zahlreiche Jungtiere - von Baby-Giraffe "Amari" bis hin zu den Totenkopfäffchen. Aber auch in anderen Tiergärten erblickten einige tierischere Babys das Licht der Welt. Ein süßer Jahresrückblick.

Im 270. Jubiläumsjahr haben im Tiergarten Schönbrunn zahlreiche Nachzuchten das Licht der Welt erblickt. Neben Arktischen Wölfen, Wasserschweinen und Zebras sorgten beispielsweise auch Königs- und Felsenpinguine sowie Mähnenrobben für Nachwuchs, wie der Tiergarten in einer Aussendung mitteilte. "In den letzten Wochen sind noch zwei Totenkopfaffen zur Welt gekommen - sie sind somit unser aktuellster Nachwuchs", sagte Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck.

Zuchterfolg bei Koalas und Orang-Utans

Bei den seltenen und von der Ausrottung bedrohten Mhorrgazellen gab es in diesem Jahr zwei Jungtiere, hieß es. "Unsere Zucht-Highlights des Jahres sind aber sicherlich die Jungtiere bei Orang-Utans, Giraffen und nun schon zum wiederholten Mal bei den Koalas", sagte Hering-Hagenbeck.

Erhaltungszucht sei eine zentrale Aufgabe moderner und wissenschaftlich geführter Tiergärten, um den Bestand bedrohter Arten zu erhalten, so Hering-Hagenbeck. Die Aufzucht der Tiere erfolgte teilweise im Rahmen eines Europäischen Erhaltungszuchtprogramms. Diese europaweite Zusammenarbeit von Zoos zur Sicherung des Tierbestandes sei eine wichtige, nachhaltige Maßnahme im Sinne des Artenschutzes. "So können Back-up-Populationen aufgebaut werden, damit Arten, deren Lebensräume in der Natur vernichtet werden, nicht unwiederbringlich von unserer Erde verschwinden."

Nachwuchs am Nikolaustag

Für einen überraschenden Nachwuchs hat ein Weibchen der Bürstenschwanz-Kängurus im Haus des Meeres gesorgt. Mitarbeiter entdeckten das Jungtier am Nikolaustag im Beutel der Mutter. Das Tierbaby muss schon mindestens drei Monate alt sein, das Weibchen hat die Geburt geschickt verborgen. Mittlerweile geht das Känguru bereits auf Erkundungstour, wie das Haus des Meeres in einer Aussendung erzählte.

Bürstenschwanz-KänguruAPA/HAUS DES MEERES/DOMINIK MOSER

Auch im Wiener Haus der Meeres freut man sich über tierischen Nachwuchs.

"Überraschungsbaby" in Innsbruck

Im Innsbrucker Alpenzoo ist im August ein Steinbockbaby "völlig unerwartet" vor den Augen der Besucher zur Welt gekommen, wie der Zoo mitteilte. Die Geburt sei ein wenig verspätet im Jahr erfolgt, hieß es. Der kleine Nachzügler habe sich schon gut in seinem Zuhause eingelebt hat und mit seinen älteren Geschwistern vorsichtig die Umgebung erkundet.

Steinbockbaby in InnsbruckAPA/ALPENZOO INNSBRUCK/FRITZ SCHMIDT

Der kleine Nachzügler kam überraschend vor den Augen der Besucher zur Welt.

Mehrere Tierbabys in Oberösterreich

Im Zoo Schmiding in Krenglbach (Bezirk Wels-Land) freut man sich 2022 gleich über mehrere Tierbabys. Im Juli ist eine seltene Säbelantilope zur Welt gekommen. Die Rasse gilt seit 2000 in der Natur als völlig ausgerottet und wurde nur durch internationale Zuchtprogramme in Zoos vor dem Aussterben bewahrt.

Im September erblickt nach rund fünfeinhalb Monaten Tragezeit ein Kirk-Dik Dik-Junges das Licht der Welt. Mit einer Schulterhöhe von nur 45 Zentimetern sind Kirk-Dik Diks eine der kleinsten Antilopenrassen der Welt und auch als Ausgewachsene nur wenig größer als ein Feldhase.

Zuletzt wird im November ein Tapir-Baby geboren. Das Baby wurde sehnsüchtig erwartet. "Wir sind stolz und glücklich dass es dem Jungtier jetzt so gut geht", heißt es in einer Aussendung.

Quelle: Agenturen / Redaktion / pea