APA - Austria Presse Agentur

Österreich: 100 Corona-Infizierte stecken im Schnitt 133 Menschen an

16. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus lässt in Österreich die Fallzahlen weiterhin stark ansteigen. Das zeigt sich nun auch bei der Reproduktionszahl.

Diese liegt nun erstmals seit Monaten wieder deutlich über dem Schwellenwert von 1 bei 1,33. Hochgerechnet stecken somit 100 Infizierte 133 weitere Personen an. In der Vorwoche lag die Reproduktionszahl noch bei 1,03, vor zwei Wochen bei 0,86.

Das geht aus der am Freitag publizierten wöchentlichen Analyse von der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) und TU Graz hervor. Sehr hoch ist auch die tägliche Steigerungsrate der Neuinfektionen, diese liegt bei zwölf Prozent. Vergangenen Freitag waren es noch 2,9 Prozent gewesen, vor zwei Wochen waren die Zahlen noch rückläufig, damals gab es einen täglichen Rückgang von 3,3 Prozent.

Höchster Wert in Kärnten

Laut AGES liegt die effektive Reproduktionszahl nur noch im Burgenland um 1. In allen anderen Bundesländern ist sie - teils deutlich - darüber. In Kärnten beispielsweise beträgt sie bereits um die 2. In der Analyse wurde aber darauf hingewiesen, dass für das Burgenland, Kärnten, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg der Schätzwert der effektiven Reproduktionszahl durch die geringe Fallzahl mit großer Unsicherheit behaftet ist.

Rund 90 Prozent der Corona-Neuinfektionen gehen mittlerweile  auf die Delta-Variante zurück. Um die Ausbreitung der Delta-Variante einzudämmen, gibt es nun doch wieder Verschärfungen der Corona-Maßnahmen, das verkündete die Regierung am Donnerstag. 

Ab 22. Juli ist der Zugang zur Nachtgastronomie nur mehr für geimpfte Personen sowie Personen mit aktuellem negativem PCR-Testergebnis (maximal 72 Stunden ab Probenahme) möglich. Ab 15. August gibt es das Zertifikat für den Grünen Pass erst bei vollständiger Immunisierung. In der Gastronomie und bei Veranstaltungen bleibt die Registrierungspflicht bis auf Weiteres verpflichtend.  

Am Freitag wurde ebenfalls bekannt, dass das Frequency Festival in St. Pölten trotz umfangreicher PCR-Teststrategie abgesagt wird. Veranstalter Ewald Tatar sagte im PULS 24 Interview dazu, dass die Regierung die Verantwortung auf die Stadt St. Pölten "abgeschoben" habe, dort war den Verantwortlichen das Festival angesichts der Delta-Variante wohl "nicht geheuer". 

Mehr dazu:

Quelle: Agenturen