APA - Austria Presse Agentur

341 Corona-Neuinfektionen bedeuten erneute Steigerung

16. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

341 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in Österreich von Donnerstag auf Freitag registriert worden. Das liegt über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 240 positiven Tests täglich und war laut Innen- und Gesundheitsministerium der dritte Tag in Folge mit einem Wert von über 300 neuen Fällen. Die Zahl der aktiv Infizierten im Land kletterte damit auf 2.921 Betroffene, vor einer Woche waren es noch mehr als 1.000 weniger. Die Impfzahlen blieben unterdessen niedrig.

94.911 PCR-Tests wurden innerhalb von 24 Stunden eingemeldet, davon waren 0,4 Prozent positiv. Das Burgenland meldete zwei Neuinfektionen, Kärnten 15 und Niederösterreich 44. In Oberösterreich kamen 50 neue Fälle hinzu, in Salzburg 37 und in der Steiermark 41. In Tirol gab es 33 weitere Infizierte, in Vorarlberg elf und im einwohnerstärksten Bundesland Wien 108.

Die Sieben-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche) stieg seit dem Vortag leicht auf knapp 19 Fälle pro 100.000 Einwohner. Das Bundesland mit dem höchsten Wert ist Wien mit 34, vor Kärnten, Tirol und Salzburg (21, 19 bzw. 15,3). Weiters folgen die Steiermark (15), Vorarlberg (14), Oberösterreich (14), Niederösterreich (13) und das Burgenland (4).

Ein weiterer Todesfall kam seit Donnerstag hinzu, in den vergangenen sieben Tagen waren es insgesamt sechs. Damit hat die Covid-19-Pandemie seit ihrem Ausbruch 10.728 Menschenleben in Österreich gefordert. Im Krankenhaus lagen am Freitag insgesamt 105 Personen, das sind vier weniger als am Vortag. Allerdings kamen darunter ebenso vier Patienten auf Intensivstationen hinzu, wo nun 37 Menschen betreut werden.

57.085 Impfungen am Donnerstag waren kein hoher Wert für einen Donnerstag, von Mai bis Juni waren zum Ende der Arbeitswoche hin öfters mehr als 100.000 Stiche an einem Tag verabreicht worden, der Rekord liegt bei 143.190 am 2. Juni. Vor allem die Zahl der Erstimpfungen stieg in den vergangenen Tagen nur langsam, insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.098.929 Menschen in Österreich zumindest eine Teilimpfung erhalten. Das sind 57,1 Prozent der Bevölkerung. 3.926.213 und somit 44 Prozent der Österreicher sind bisher voll immunisiert.

Quelle: Agenturen