Corona-Cluster: Salzburg stoppt Skilehrerkurse

22. Jan 2021 · Lesedauer 2 min

Am Donnerstag wurden 29 Corona-Fälle bei einem Skilehrerkurs gemeldet. Nun werden diese Kurse in Salzburg abgesagt.

Die am Donnerstag bekannt gewordenen 29 Corona-Fälle bei einem Skilehrerkurs in Flachau (Pongau) haben hohe Wellen geschlagen. Skilehrerkurse in Salzburg werden bis auf Weiteres abgesagt. "Landeshauptmann Wilfried Haslauer hat mit dem Salzburger Skilehrerverband einen Konsens erreicht, dass geplante Kurse vorerst abgesagt werden", sagte ein Sprecher des ÖVP-Politikers am Freitag auf APA-Anfrage. Zwei derzeit laufende Kurse in Obertauern und Maria Alm werden abgebrochen.

Berufsausbildung

Da es sich bei Skilehrerkursen um eine Berufsausbildung handelt, dürfen diese auch im Corona-Lockdown stattfinden. Geregelt ist das im Bundesgesetz, zuständig ist das Gesundheitsministerium. Dennoch habe das Land Salzburg jetzt in einem Konsens mit dem Salzburger Berufsski- und Snowboardlehrer Verband (SBSSV) die Vorsorge getroffen, dass unter den derzeitigen Rahmenbedingungen vorerst keine Skilehrerkurse mehr stattfinden. "Unsere Experten prüfen gerade, ob es gesetzliche Möglichkeiten für das Land Salzburg gibt", sagte Haslauers Sprecher.

Um aber schon jetzt rasch reagieren zu können und weitere Cluster zu vermeiden, habe Haslauer in Gesprächen mit den Verantwortlichen des Skilehrerverbandes die Absage der Kurse, auch der derzeit laufenden Kurse, in Salzburg erwirken können. Es bestehe jetzt die verständliche Sichtweise, dass es für die Bevölkerung schwer einzusehen ist, wenn in einem Lockdown, in dem quasi nichts erlaubt ist, Skilehrerkurse stattfinden, hieß es aus dem Büro des Landeshauptmannes.

Bisher 29 von 172 Personen positiv getestet - auch zwei Briten

Am Donnerstag wurden bei bisher 29 von insgesamt 172 Personen des Lehrgangs - es handelt sich um Teilnehmer, Ausbildner und Personal - ein positiver Antigen-Schnelltest genommen. Da unter den positiv Getesteten auch zwei Briten sind, wurden Proben zur Sequenzierung zur AGES nach Wien eingeschickt. Die Betroffenen zeigten teils milde Symptome und befinden sich in Quarantäne. Auch die anderen Kursteilnehmer, Ausbildner und das Personal wurden vorsorglich isoliert.

Contact-Tracing im Gang

Am Donnerstagnachmittag wurden bei allen 172 betroffenen Personen PCR-Tests durchgeführt. Das Contact-Tracing durch die Behörden sei im Gang, hieß es. Die Ergebnisse der behördlich angeordneten PCR-Tests werden frühestens am Freitagnachmittag erwartet.

Quelle: Agenturen