AFP

Ski: Feller in Val d'Isere auch Slalom-Zweiter - Braathen gewann

11. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Im ersten Männer-Slalom des Ski-Weltcup-Winters hat sich Lucas Braathen den Sieg geholt. Manuel Feller landete auf Platz 2.

Der Norweger verwies am Sonntag in Val d'Isere Manuel Feller um 0,84 Sekunden auf den zweiten Platz, Dritter war der Schweizer Loic Meillard (+0,98). Für den Tiroler Feller war es der zweite Podestplatz in Frankreich binnen 24 Stunden, am Vortag war er schon im Riesentorlauf auf den zweiten Rang gefahren. Mit Marco Schwarz (+1,87) kam ein zweiter ÖSV-Athlet als Neunter in die Top Ten.

Vier Österreicher im Finale

Vier Österreicher hatten es ins Finale geschafft. Fabio Gstrein begann die Saison mit einem zwölften Platz. Adrian Pertl fiel bei seinem Comeback nach einem Jahr Pause wegen eines Kreuzbandrisses von Halbzeitrang-Rang 15 auf 26 zurück. Michael Matt, Simon Rueland und Dominik Raschner waren im ersten Durchgang an der Qualifikationshürde gescheitert.

Auf der wie am Vortag unruhigen Piste gab es unter den Spitzenathleten auch einige Ausfälle. Der Vorarlberger Johannes Strolz fädelte am Vormittag ebenso ein wie der Norweger Atle Lie McGrath sowie Vorjahressieger und Lokalmatador Clement Noel. Im zweiten Durchgang erwischte es Weltmeister Sebastian Foss Solevaag aus Norwegen und den Südtiroler Alex Vinatzer.

Quelle: Agenturen / Redaktion / mbe