NFL Playoffs: Rams zerlegen desolate Cardinals

18. Jan. 2022 · Lesedauer 4 min

Die Los Angeles Rams qualifizieren sich als achtes und letztes Team für das Conference-Halbfinale der NFL. Stafford und Co. siegen gegen desolate Arizona Cardinals und treffen in der nächsten Playoff-Runde auf die Tampa Bay Buccaneers.

Ohne den verletzten Receiver DeAndre Hopkins schlittern die Cardinals in Los Angeles in ein 11:34-Debakel. Quarterback Kyler Murray wirft zwei Interceptions und bringt es lediglich auf 137 Passing Yards und ein QB-Rating von 40,9. Sein Gegenüber, Matthew Stafford (154,5 Rating) wirft für 202 Yards, bringt 13/17 Zuspiele an und wirft zwei Touchdown-Pässe.

Rams dominieren von Beginn an

Im heimischen SoFi Stadium, Austragungsort der heurigen Super Bowl, lassen die Los Angeles Rams von Anfang keinen Zweifel über den Sieger des letzten Wildcard-Games aufkommen. Bereits mit dem zweiten Drive gehen die Rams in Führung: Matthew Stafford und seine Offensive marschieren mit zehn Plays für 52 Yards über das Feld. Odell Beckham Jr. fängt Stattfords Pass in der Endzone und sorgt für den ersten Touchdown.

Im zweiten Viertel erhöhen die Rams auf 14:0. Stafford sorgt selbst – mittels Quarterback-Sneak – für den Touchdown, der zuerst nicht gegeben wird, nach einer Challenge von Coach Sean McVay jedoch per Videobeweis overruled wird. Den Grundstein für den Touchdown legt der Quarterback mit einem 31-Yard-Pass auf Beckham Jr. Die Cardinals und Kyler Murray bringen offensiv zu Beginn überhaupt nichts zu stande. In den ersten vier Drives muss man jeweils nach drei Plays punten und steht bei minus zehn Yards.

Murray mit Interception-"Rekord"

Und es kommt noch schlimmer für die Gäste. Kyler Murray wirft in der eigenen Endzone eine Interception, die zum Touchdown retourniert wird – Los Angeles erhöht auf 21:0. Es ist die kürzeste Interception in einem Playoff-Spiel in der NFL-Geschichte.

Nachdem die Cardinals im darauffolgenden Play erstmals etwas Raumgewinn erzielen können und sich Mitte des zweiten Viertels zum ersten Mal ein First Down erarbeiten, produzieren Murray und Running Back James Conner die nächste Interception. Die Rams gehen mit einer 21:0-Führung in die Pause. Murray (7/17 Completions, 28 Yards, 2 Interceptions, 9.3 Rating) zu diesem Zeitpunkt historisch schlechte Statistiken auf.

Kupp-Touchdown, Cardinals-Saftey verletzt sich

Die zweite Halbzeit startet, wie die erste geendet hat. Stafford bewegt seine Offensive nach Belieben über das Feld und findet ein ums andere Mal Odell Beckham Jr (4/4 Completions, 54 Yards, 1 Touchdown), der ein gutes Spiel macht und kurzeitig auch als Passgeber glänzt.

Star-Receiver Cooper Kupp (5/7 Completions, 61 Yards, 1 Touchdown), der für seine Verhältnisse eher unauffällig bleibt, sorgt für den nächsten Touchdown der überlegenen Hausherren. Im ersten Drive der zweiten Halbzeit dürfen sich die Cardinals dann endlich über das erste Erfolgserlebnis freuen. Nach zwölf Plays über 75 Yards läuft James Conner in die Endzone. Nach einer erfolgreichen Two-Point-Conversion verkürzt Arizona auf 8:28.

Das Spiel wird im dritten Viertel hitziger. Cardinals-Safety Budda Baker muss nach einem harten Zusammenprall mit Rams-Running Back Cam Akers mehrere Minuten auf dem Feld behandelt werden und wird ins Krankenhaus gebracht.

Das Schlussviertel bietet keine großen Highlights mehr. Die jeweiligen Kicker dürfen sich noch über insgesamt drei Field Goals freuen. Los Angeles´ Matt Gay verwertet seine beiden Versuche aus 37 bzw. 46 Yards, Arizonas Matt Prater ist aus 55 Yards erfolgreich. Die Rams gewinnen das Spiel mit 34:11. Für Matthew Stafford ist es in seiner zwölf Jahre andauernden NFL-Karriere der erste Sieg in einem Playoff-Spiel.

Rams treffen nun auf Bucs

Die Rams bauen mit dem Sieg ihre beeindruckende Serie gegen die Cardinals aus: Von den letzten elf Spielen gingen zehn an Los Angeles. Den einzigen Sieg feierte Arizona in Week 4 der diesjährigen Regular Season.

Während für Murray und Co. die Saison zu Ende geht, treffen die Rams im Conference-Halbfinale (Sonntag, 21 Uhr) auf die Tampa Bay Buccaneers. Die Bucs rund um Tom Brad qualifizierten sich bereits am Sonntag mit einem souveränen 31:15-Sieg über die Philadelphia Eagles.

Das zweite Conference-Halbfinale in der NFC bestreiten die Green Bay Packers und die San Francisco 49ers (Sonntag, 2:15 Uhr). In der AFC empfangen die Tennessee Titans die Cincinnati Bengals (Samstag, 22:30 Uhr) und die Kansas City Chiefs treffen auf die Buffalo Bills (Montag, 00:30 Uhr). PULS 24 und PULS 4 übertragen alle Playoff-Spiele der NFL inkl. des Super Bowl live.

Statistiken 

Quarterbacks 

Kyler Murray (Cardinals):  19 Completions, 34 Attempts, 137 Yards, 0 Touchdowns, 2 Interceptions, 40,9 Rating

Matthew Stafford (Rams): 13 Completions, 17 Attempts, 202 Yards, 2 Touchdowns, 0 Interceptions, 154,5 Rating

Rushing Leaders 

Chase Edmonds (Cardinals): 8 Attempts, 28 Yards, 0 Touchdowns, 3,5 Yards per Attempt 

Sony Michel (Rams): 13 Attempts, 58 Yards, 0 Touchdowns, 4,5 Yards per Attempt 

Receiving Leaders 

Christian Kirk (Cardinals): 6 Receptions, 51 Yards, 0 Touchdowns, 10 Targets 

Cooper Kupp (Rams): 5 Receptions, 61 Yards, 1 Touchdown, 7 Targets 

Team Stats

Total Yards: 375:183 Rams

Passing Yards: 235:122 Rams

Rushing Yards: 140:61 Rams

Yards per Play: 6,6:3,4 Rams

Fumbles Lost: 0:0

Interceptions: 0:2 Cardinals

Third Down Conversion: 46:0 Prozent Rams 

Time of Possesion:35:46:24:14 Minuten Rams 

Penalties: 6:7 Cardinals 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion