NFL Playoffs: Chiefs beenden Roethlisberger-Karriere

17. Jan. 2022 · Lesedauer 4 min

Die Kansas City Chiefs schicken Quarterbacklegende Ben Roethlisberger mit einem 42:21-Sieg im Wildcard-Game gegen die Pittsburgh Steelers in den Ruhestand. Patrick Mahomes und Co. ziehen durch den Sieg ins Conference Halbfinale ein. Für Pittsburgh ist die letzte Saison unter Quarterback "Big Ben" beendet.

Nach einem wackeligen Start, fangen sich die Chiefs schnell und entscheiden das Spiel bereits früh in der zweiten Halbzeit. Patrick Mahomes wirft fünf Touchdown-Pässe und bringt es auf starke 404 Yards. Roethlisberger und seine Offensive lassen vor allem in Halbzeit eins einiges vermissen.

Nervöser Beginn, Steelers-Defensive dominiert

Beide Mannschaften starten zunächst nervös in die Post Season. Die ersten fünf Drives enden mit frühen Punts, ehe es für Quarterback Mahomes und die Chiefs noch schlimmer kommt: Der 26-Jährige wirft bereits nach 8:30 Minuten seine erste Interception. Steelers-Linebacker T.J. Watt, ein heißer Kandidat auf den Titel "Defensive Player of the Year", fälscht den Pass ab und ermöglicht seinem Teamkollegen Devin Busch die Interception.

Der AFC West Champion kommt im heimischen Arrowhead Stadium weiterhin nicht in die Gänge. Nachdem das erste Viertel ohne Score endet, sorgt eine Fumble Recovery der Steelers für die erstmalige Führung des Außenseiters. Mike Williams verliert den Ball tief in der eigenen Hälfte. T.J. Watt nimmt ihn auf und läuft in die Endzone – der erste Touchdown der Partie.  

Chiefs drehen noch vor der Pause auf

Dieser Drive dürfte den Favoriten jedoch wachgerüttelt haben. Kansas münzt die drei anschließenden Angriffssequenzen jeweils in einen Touchdown um. McKinnon, Pringle und Kelce scoren jeweils nach Mahomes-Pass. Speziell der dritte Drive kann sich sehen lassen. Die Chiefs marschieren in nur 39 Sekunden für 80 Yards über das Feld. Mahomes schließt mit einem sehenswerten 48-Yard-Touchdownpass auf Tight End Trevis Kelce ab.

Die Chiefs gehen letztlich doch mit einer komfortablen 21:7-Führung in die Halbzeitpause. Die Offensive der Steelers ist in den ersten beiden Vierteln quasi nicht vorhanden. Roethlisberger steht wenige Minuten vor der Pause bei 12 Passing Yards und 4/12 Completions.

Zweite Hälfte nur mehr ein Schaulaufen

Für die endgültige Entscheidung sorgen die Hausherren bereits kurz nach der Pause mit zwei weiteren Touchdowns. Zuerst darf sich Guard Nick Allegretti über ein seltenes Erfolgserlebnis freuen, ehe Mahomes mit seinem fünften Touchdown-Pass innerhalb von elf Minuten Star-Receiver Tyreek Hill findet. Dem vorausgegangen war ein Fumble von Steelers-Running Back Najee Harris an der eigenen 30-Yard-Linie.

Zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass die Karriere von Ben Roethlisberger an diesem Tag enden wird. Der 39-Jährige ist seit 2004 für die Pittsburgh Steelers aktiv, gewann zweimal die Super Bowl und stand sechsmal in der Pro Bowl.

"Big Ben" gelingen zum Abschluss immerhin noch zwei Touchdown-Pässe - einer für Dionate Johnson (13 Yards) und einer für James Washington (15 Yards). Zwischenzeitlich scort Bryan Pringle noch seinen zweiten Touchdown auf Seiten der Chiefs, die mit einem klaren 42:21-Sieg in das Conference-Halbfinale einziehen.

Chiefs treffen auf Bills  

Leichter wird die Aufgabe für die Chiefs, die zuletzt zweimal in Folge im Super Bowl standen, jedoch nicht. Im Conference-Halbfinale warten in der nächsten Playoff-Runde die Buffalo Bills. Josh Allen und Co. haben am Samstag (Ortszeit) in eindrucksvoller Manier die New England Patriots aus dem Rennen genommen (47:17).

Das zweite Conference-Halbfinale in der AFC bestreiten die Tennessee Titans und die Cincinnati Bengals. Während die Titans als No.1-Seed in der Wildcard-Runde spielfrei hatten, setzten sich die Bengals um Joe Burrow mit 26:19 gegen die Las Vegas Raiders durch.

Auch in der NFC steht bereits ein Conference-Halbfinale fest. Die Green Bay Packers empfangen etwas überraschend die San Francisco 49ers. Die Packers, die als No.1-Seed ebenfalls nicht in der Wildcard-Runde ran mussten, genießen Heimvorteil. San Francisco setzte sich zuvor gegen den favorisierten Erzrivalen, Dallas Cowboys, durch und visiert die nächste Überraschung an.

Die Tampa Bay Buccanneers und Tom Brady, die die Philadelphia Eagles souverän mit 31:15 abfertigten, warten noch auf ihren Gegner. Dieser wird im Monday Night Game zwischen den Los Angeles Rams und den Arizona Cardinals ermittelt. PULS 24 und PULS 4 übertragen dieses Spiel sowie alle kommenden Playoff-Spiele live im Free-TV.

Statistiken 

Quarterbacks 

Patrick Mahomes (Chiefs):  30 Completions, 39 Attempts, 404 Yards, 5 Touchdowns, 1 Interception, 138,3 Rating

Ben Roethlisberger (Steelers): 29 Completions, 44 Attempts, 215 Yards, 2 Touchdowns, 0 Interceptions, 92,5 Rating

Rushing Leaders 

Jerick McKinnon (Chiefs): 12 Attempts, 61 Yards, 0 Touchdowns, 5,1 Yards per Attempt 

Najee Harris (Steelers): 12 Attempts, 29 Yards, 0 Touchdowns, 2,4 Yards per Attempt 

Receiving Leaders 

Travis Kelce (Chiefs): 5 Receptions, 108 Yards, 1 Touchdown, 7 Targets 

James Washington (Steelers): 2 Receptions, 37 Yards, 1 Touchdown, 3 Targets 

Team Stats

Total Yards: 478:257 Chiefs

Passing Yards: 372:201 Chiefs

Rushing Yards: 106:56 Chiefs

Yards per Play: 7,4:3,9 Chiefs

Fumbles Lost: 1:1 

Interceptions: 0:1 Chiefs 

Third Down Conversion: 66:43 Prozent Chiefs 

Time of Possesion:30:00:30:00

Penalties: 3:4 Steelers 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion