NFL Playoffs: Bengals gewinnen erstes Wildcard-Spiel gegen Raiders

16. Jan. 2022 · Lesedauer 5 min

Die Cincinnati Bengals gewinnen das erste Playoff-Spiel in der NFL gegen die Las Vegas Raiders mit 26:19 und stehen im Conference-Halbfinale. Eine Interception zwölf Sekunden vor Schluss besiegelt den ersten Playoff-Erfolg seit 1990.

Joe Burrow wirft zwei Touchdowns, bringt es auf 244 Passing Yards und wirft keine Interception. Die Raiders halten das Spiel bis zum letzten Drive offen, müssen sich schließlich jedoch geschlagen geben. Die Bengals treffen im Conference-Halbfinale nun entweder auf die Tennessee Titans oder die Buffalo Bills. 

Burrow startet mit Touchdown-Pass

Eröffnet werden die NFL Playoffs zunächst von den Las Vegas Raiders, die gleich in ihrem ersten Drive scoren. Kicker Daniel Carlson verwertet ein Field Goal aus 47 Metern zur Führung für die Raiders, die jedoch nur kurz währt, denn den Bengals gelingt in ihrem ersten Drive sogar ein Touchdown. Joe Burrows Pass auf C.J. Uzomah markiert den ersten Touchdown der Post Season – sowohl allgemein als auch für den Quarterback.

Burrows Highlight-Plays im Wildcard-Spiel

Auch in der Folge dominieren die Bengals. Trey Hendrickson erzwingt ein Forced Fumble gegen Derek Carr und sorgt für den ersten erzwungenen Turnover der Partie. Die Hausherren scoren auch in ihrem zweiten Drive: Cincinnati-Kicker Evan McPherson erhöht mit einem Field Goal auf 10:3.

Cincinnati dominiert erste Halbzeit

Die Raiders zeigen gegen Ende des ersten Viertels zudem leichte Anzeichen von Nervosität. Nach dem Kick von Cincinnati nimmt Las Vegas´ Peyton Barber den Ball im Feld auf und geht anschließend "out of bounds", wodurch die Raiders ihren Angriff an der Zwei-Yard-Linie starten müssen. Der Drive endet mit einem Punt. Auf Seiten von Cincinnati sorgt anschließend Joe Burrow mit einem 28-Yard-Pass für Rookie Ja´Marr Chase für ein Highlight.

Die besten Plays von Ja´Marr Chase

Wenige Plays später wird der Quarterback jedoch erstmals gesackt. Die Bengals schließen den Drive mit einem Field Goal ab und gehen mit 13:3 in Führung. Zu Beginn des zweiten Viertels schöpft Las Vegas mit einigen guten Spielzügen wieder Hoffnung. Running Back Josh Jacobs gelingt ein Lauf für 35 Yards in die Red Zone.

Dennoch reicht es nur zu einem Field Goal. Carlson bringt die Gäste aus 28 Yards auf 6:13 heran. Defensiv findet das Team von Rich Bissacia kaum ein Mittel gegen die variable Cincinnati-Offensive, die an diesem Tag jedoch eher das Passspiel forciert. Star-Running Back Joe Mixon (17 Carries, 48 Yards) kommt nicht so zur Geltung wie in einigen Regular Season Spielen. 

Zwei Minuten vor der Halbzeitpause wirft Burrow einen weiteren Touchdown-Pass auf Tyler Boyd. Die Raiders melden sich in Halbzeit eins jedoch noch einmal zurück. Derek Carr führt seine Offensive in unter zwei Minuten über 80 Yards in die Endzone. Zay Jones fängt einen 14-Yard-Pass zum ersten Touchdown für Carr in den Playoffs. Es geht mit 13:20 aus Sicht der Raiders in die Kabinen.

Carr-Interception besiegelt Raiders-Aus

Die zweite Halbzeit startet mit einigen strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen. Sportlich gesehen beginnen beide Teams verhalten. Burrow muss sechs Minuten nach Wiederanpfiff den zweiten Sack einstecken und wird von Maxx Crosby zu Boden gebracht. Für den einzigen Score im dritten Viertel sorgt McPherson mit einem Field Goal aus 43 Metern.

Die Raiders beweisen Kampfgeist und kommen im Schlussviertel durch ein Carlson-Field-Goal aus 34 Yards auf 16:23 heran. Cincinnati spielt die Uhr mit einem 7:30 Minuten langen Drive geschickt herunter. McPherson stellt mit einem Field Goal aus 28 Yards die Zehn-Punkte-Führung wieder her. Ein abermaliges Field Goal von Carlson (28 Yards) bringt Las Vegas erneut heran. Das achte Field Goal der Partie bedeutet die Einstellung Höchstwerts in einem Playoff-Spiel. Nachdem Cincinnati anschließend punten muss, spitzt sich alles auf den letzten Drive von Carr und seiner Offensive zu. Die Raiders marschieren bis an die Zehn-Yard-Linie, doch eine Interception von Germanie Pratt, zwölf Sekunden vor Schluss, besiegelt das Aus für Las Vegas.

Cincinnati wird seiner Favoritenrolle somit gerecht und gewinnt erstmals seit 1990 wieder ein Playoff-Spiel. Zuletzt hatte es acht Niederlagen in Folge gesetzt. Im Conference Halbfinale treffen Burrow und Co. aller Voraussicht nach auswärts auf AFC-Champion, Tennessee Titans. Sollte den Pittsburgh Steelers gegen die Kansas City Chiefs (Montag, 2:15 Uhr, live auf PULS 24 & PULS 4) eine Sensation gelingen, würden es die Bengals mit den Buffalo Bills zu tun bekommen. Josh Allen und Co. qualifizierten sich in eindrucksvoller Manier für das Conference-Halbfinale. 

Burrow im Interview nach dem Spiel

Statistiken 

Quarterbacks 

Joe Burrow (Bengals): 24 Completions, 34 Attempts, 244 Yards, 2 Touchdowns, 0 Interceptions 

Derek Carr (Raiders): 29 Completions, 54 Attempts, 310 Yards, 1 Touchdown, 1 Interception 

Rushing Leaders 

Joe Mixon (Bengals): 17 Attempts, 48 Yards, 0 Touchdowns, 2,8 Yards per Attempt 

Josh Jacobs (Raiders): 13 Attempts, 83 Yards, 0 Touchdowns, 6,4 Yards per Attempt 

Receiving Leaders 

Ja´Marr Chase (Bengals): 9 Receptions, 116 Yards, 0 Touchdowns, 12 Targets 

Darren Walker (Raiders): 7 Receptions, 76 Yards, 0 Touchdowns, 12 Targets 

Team Stats

Total Yards: 385:308 Raiders 

Passing Yards: 282:225 Raiders 

Rushing Yards: 103:83 Raiders 

Yards per Play: 5,4:5,0 Raiders 

Fumbles Lost: 0:1 Raiders

Interceptions 0:1 Raiders 

Third Down Conversion: 44:41 Prozent Raiders 

Time of Possesion: 31:51 - 28:09 Bengals 

Penalties: 7:7

Maximilian PatakQuelle: Redaktion