PULS 24 / UEFA

Johnny Ertls EM-Tagebuch: Die Hammergruppe und 300 Millionen Followers

15. Juni 2021 · Lesedauer 4 min

PULS 24 Experte Johnny Ertl analysiert täglich während der EURO 2020 exklusiv aktuelle Themen rund um die Europameisterschaft. Dieses Mal spricht der Ex-Nationalspieler über den EM-Montag, die Hammergruppe am Dienstag, Ronaldo und Bob der Baumeister.

"Schicke" Tore konnte man gestern bei einem sehr unterhaltsamen Spiel zwischen Schottland und Tschechien in der Gruppe D bewundern. Die etatmäßige Nummer 10 der Tschechen, Patrick Schick, drückte schon früh seinen persönlichen Stempel auf das Turnier. Und das gleich in doppelter Manier. Ein wunderbar gesetzter Kopfball wurde von einem 50 Meter "Lupfer" von der Mittellinie kurz nach der Pause noch gekrönt. Status quo wäre er der Spieler des Turniers, aber da warten ja noch einige Spiele auf uns. Die Auftaktniederlage schmerzt wohl meine schottischen Freunde, hatten diese doch mehr Ballbesitz und ließen hochkarätige Chancen aus.

Polen schlitterte in eine Auftakt-Blamage und konnte mit Weltfußballer Robert Lewandowski unser Nachbarland Slowakei nicht besiegen. Nach einer schwachen ersten Hälfte kamen die Polen mit sehr viel Überzeugung aus der Kabine und wurden prompt mit dem ersten Angriff nach 30 Sekunden zum 1:1 belohnt. Das Momentum schien für die Polen zu sprechen, bis sich das Team von Paulo Sousa selbst aus dem Spiel nahm: Der Platzverweis von Krychowiak nahm ihnen den Wind aus den Segeln, ehe der frisch gebackene Scudetto Sieger mit Inter Mailand, Milan Skriniar, allen Buchmachern eines Besseren belehrte und den Sieg für sein Heimatland besiegelte.

Die Spanier dominierten das Spiel gegen die Schweden, nach 30 Minuten hatte das Team von Luis Enrique 82 % Ballbesitz in ihren Reihen. Durchschlagskräftig konnte man aber nicht sein, zu dicht war es in der schwedischen Verteidigung. Auf der Gegenseite konnte der Schwede Alexander Isak kurz vor der Pause sein Solo selbst nicht glauben scheiterte mit viel Pech an einem goldrichtig stehenden Llorente und an der Außenstange. Und mit jeder Sekunde schien das Remis näher zu rücken. Endstand 0:0

But please, fasten your seatbelts

Was steht heute auf dem EM-Menüplan? Die Hammergruppe F mit Frankreich, Deutschland, Portugal und Ungarn nimmt erstmalig Fahrt auf. Um 18:00 Uhr wird das wunderschöne Nationalstadion Ungarns, die Puskas Arena, bis auf den letzten Platz ausverkauft sein. Es ist das einzige Stadion, dass während der EM zu 100 % ausgelastet wird. Bilder und Emotionen, die Spieler und Fußballfans schon lange nicht mehr erlebt haben. Dies sollte für Marco Rossis Magyaren Ansporn genug sein, den amtierenden Europameister von 2016 in die Knie zu zwingen. Aber da wartet doch ein gewisser Herr mit dem Namen Christiano Ronaldo. Kapitän, Galionsfigur und mit 36 Lenzen noch immer treibende Kraft in den Diensten der Portugiesen. Er verkörpert das Siegergen wie kein anderer, gewann mit Portugal auch die erste Edition der Nations League, wo man die Niederlande im Finale bezwingen konnte. Er zählt knapp 300 Millionen Follower auf Instagram, Studien zufolge ist ein Post auf seinen sozialen Medien 758.000 Euro wert. Auch ich versuchte in den vergangenen Jahren meine Followers auf Instagram zu motivieren, komme aber über 1.800 Hanseln nicht hinaus.

Hinweis: Alle Spiele im PULS 24-Liveticker finden Sie hier.

Um 21:00 Uhr laufen die TV-Geräte im deutschsprachigen Raum auf Hochtouren wenn der Weltmeister von 2018 auf den Weltmeister von 2014 trifft. Das Spiel der Spiele in der Gruppenphase. Für Deutschland gilt es den Status der "Turniermannschaft" nach dem blamablen Aus in der Vorrunde der Weltmeisterschaft 2018 in Russland wieder herzustellen. Der scheidende Coach Joachim Löw nimmt die Situation stets gelassen, weißt Deutschland doch eine starke Bilanz bei EM-Endrunden auf und konnte immer bis ins Halbfinale durchmarschieren. Mats Hummels Comeback soll der Mannschaft Stabilität und Sicherheit bringen, Thomas Müllers Überform mit 20 Scorerpunkten für Bayern in dieser Saison die Offensive beflügeln. Und gerade diese beiden wurden vor zwei Jahren aus dem Kader der DFB-Auswahl gestrichen. Hierarchien werden bei unseren Nachbarn also neu definiert.

Die Franzosen gehen mit breiter Brust ins Spiel, obwohl sich Karim Benzema im letzten Testspiel vor der EM gegen Bulgarien am rechten Knie verletzte. Eine kurze Verunsicherung konnte man in der französischen Bevölkerung spüren, schoss Benzema in den vergangenen drei Saisonen in der spanischen Liga 21, 21 und 23 Tore für Real Madrid. Heute soll er fit sein und zusammen mit Kylian Mbappe, N’Golo Kante Paul Pogba unsere Nachbarn in die Knie zwingen.

Viel Spaß bei einem fulminanten Europameisterschaftstag gespikt mit Welt- und Europameistern. Ich sitze wieder ab spätestens 18 Uhr vor dem Fernseher. Meine Kinder regen sich schon leicht auf, ihrer Meinung kommt Bob der Baumeister viel zu kurz.

Johnny

Ertls EM-Favorit in Hammergruppe F: "Ich bleib bei Frankreich"

Johnny Ertl, Fußballexperte und Ex-Profispieler, spricht über sein Zwischenfazit nach den ersten Gruppenspielen, die Performance der Favoriten und die Aussichten für das ÖFB-Team

Johnny ErtlQuelle: Redaktion