Milborn am 18.01.2018PULS 24

Das Polit-Gespräch bei Milborn mit Sobotka, Wölfl, Brauneis und Ruzowitzky

18. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Corinna Milborn begrüßt diese Woche im Studio Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP), die beiden Regisseure Sebastian Brauneis und Stefan Ruzowitzky sowie Psychologin Hedwig Wölfl von der Kinderschutzorganisation "Die Möwe".

Am 29. Jänner wählt Niederösterreich seinen neuen Landtag. Die Parteien sind im Wahlkampfmodus. ÖVP-Kandidatin und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überraschte zuletzt mit der Aussage, dass sie sich durchaus vorstellen könne, mit FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer zu arbeiten. Vor fünf Jahren schloss sie so eine Zusammenarbeit noch kategorisch aus, nachdem der Liederbuch-Skandal rund um Landbauer bekannt wurde. Im PULS 24 Interview meinte Mikl-Leitner: "Auch wenn es einen Herrn Landbauer gibt, gebe ich das Miteinander nicht auf".

Auf die Frage des Wahlkampfbudgets gab sich die ÖVP auf PULS 24-Anfrage zugeknöpft. Bei den zwei vergangenen Landtagswahlen in Niederösterreich schoss die ÖVP weit über das Ziel hinaus. Auch bei der letzten Nationalratswahl im Jahr 2017 konnte eine Budgetüberschreitung festgestellt werden. Der Rechnungshof vermutet ähnliches bei der Wahl 2019. 

Darüber wird Corinna Milborn mit dem aus Niederösterreich stammenden Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) ab 20.15 Uhr auf PULS 24 sprechen.

Mehr dazu:

Außerdem wird das Fernbleiben der ÖVP bei der ÖVP-U-Ausschuss-Sitzung am Mittwoch Thema sein. Laut SPÖ-Fraktionsführer Kai Jan Krainer habe die ÖVP die anderen Parteien "um fünf vor zwölf" darüber informiert, dass sie an der Geschäftsordnungssitzung nicht teilnehmen werde. Dadurch konnten auch der weitere Fahrplan nicht beschlossen werden. 

Branchen-Insider zu Teichtmeister

Nach dem Gespräch mit Sobotka wird sich Corinna Milborn mit den beiden Regisseuren Sebastian Brauneis und Stefan Ruzowitzky sowie der Psychologin Hedwig Wölfl von der Kinderschutzorganisation "Die Möwe" zum Fall Florian Teichtmeister unterhalten. Während die Politik für härte Strafen in Fällen von Kindesmissbrauchsdarstellungen plädiert, solidarisiert sich die österreichische Filmindustrie in einer Aussendung mit "Corsage"-Regisseurin Marie Kreutzer und bittet darum, die Geschehnisse rund um Florian Teichtmeister vom Film zu trennen. Der Verband Filmregie Österreich weist zudem die "diffamierenden Vorwurf, alle hätten alles gewusst" vehement zurück. 

"Milborn - Das PULS 24 Polit-Gespräch" am Mittwoch, 18. Jänner ab 21.15 Uhr auf PULS 24 sowie im Livestream auf der ZAPPN App.

Quelle: Redaktion / poz