HKT

Vorarlberger SPÖ-Chefin: "Ihr lauft mit Faschisten mit"

01. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Bei einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Bregenz lieferte sich die Vorarlberger SPÖ-Chefin Gabriele Sprickler-Falschlunger eine Diskussion mit den Demonstranten.

"Mein Großvater hat man ins KZ gebracht und ihr lauft mit solchen Leuten mit", sagt Gabriele Sprickler-Falschlunger, SPÖ-Chefin in Vorarlberg, sichtlich aufgebracht im Dialekt in Richtung von Demonstranten bei einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Bregenz. "Wieso marschiert ihr mit Faschisten?" fragt sie ihr Gegenüber. Es hagelt Pfiffe, Anfeindungen und "Freiheit"-Rufe. Es sind Szenen aus einem Video, dass derzeit in einschlägigen Telegram-Gruppen kursiert.

"Es gibt eine Grenze"

Gegenüber vol.at äußerte sie sich zu den Szenen. Sie sei von der Clubsitzung gekommen und in der Nähe des Bahnhofs auf die Demo getroffen. "Nichts ging mehr, als ich aus dem Auto ausgestiegen bin, wurde ich von einer Schweizer Ordnerin gemaßregelt. Da ist mir der Kragen geplatzt". Sie könne "einfach nicht verstehen, wie normale Menschen mit Faschisten mitmarschieren können. Den Holocaust mit Zwangsmaßnahmen vergleichen. Von Diktatur sprechen. Und gleichzeitig auf den Straßen der Landeshauptstadt das freie Versammlungsrecht praktizieren können. Es gibt eine Grenze."

Beschwerden aus der Szene

Kaum eine Demo gegen die Maßnahmen kommt derzeit ohne die Beteiligung von rechtsextremen und rechten Gruppierungen und Holocaust-Verharmlosungen aus. Das stößt auch so manchem Teilnehmer sauer auf. Eine regelmäßige Teilnehmerin aus Wien, die anonym bleiben will, erklärte gegenüber PULS 24: "Egal wo man hingeht, überall versuchen die Rechten die Veranstaltungen zu kapern und für ihre Zwecke zu instrumentalisieren." Sie sei auch schon zu kleineren Veranstaltungen gegangen und auch dort habe sich das gleiche Bild gezeigt. Allerdings würden "Medien oft auch nur diese zeigen", möchte sie festgehalten wissen.

Quelle: Redaktion / moe