APA - Austria Presse Agentur

Salzburg: Rekordwerte bei Neuinfektionen und aktiven Fällen

05. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Auch die Zahl der Patienten in den Spitälern nahm in den vergangenen zwei Wochen stark zu.

In Salzburg haben die Behörden am Freitag 5.954 aktiv mit dem Coronavirus infizierte Personen gemeldet - so viele, wie an keinem anderen Tag seit Beginn der Pandemie. Auch die Zahl der Neuinfektionen erreichte mit 950 einen Höchststand. "Das Infektionsgeschehen nimmt in allen Bezirken weiter stark zu, ein Ende der Steigerung ist aus heutiger Sicht nicht zu erkennen", erklärte Landesstatistiker Gernot Filipp.

Die Reproduktionszahl liegt in Salzburg nun seit rund vier Wochen deutlich über eins und betrug am Donnerstag 1,26. Das heißt, zehn infizierte Personen stecken fast 13 weitere an - das Virus breitet sich aus. In der Zeit seit dem 24. Oktober hat sich auch die Zahl der Covid-Patienten in den Spitälern auf 133 Patienten mehr als verdoppelt, auf den Intensivstationen im Land stieg in dieser Zeit die Belegung von 12 auf 21 Erkrankte an.

Die Bezirke mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz waren zuletzt Salzburg-Umgebung (Flachgau) und Hallein (Tennengau) mit Werten knapp über und knapp unter 1.000. Der Inzidenz bei ungeimpften Personen (1.300) lag mit Donnerstag fünf Mal so hoch wie bei der geimpften Bevölkerung (rund 250). Die Durchimpfungsrate in der Gesamtbevölkerung lag mit Stand 3. November laut Landesstatistik bei nur 60,4 Prozent.

Haslauer hofft auf Auffrischungsimpfung

In Salzburg sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer dem "ORF" gegenüber, dass die Auffrischungsimpfung das Ruder noch herumreißen kann: "Ein Lockdown droht nicht, wenn die Auffrischungsimpfung funktioniert. Wenn die Geimpften keine dritte Impfung durchführen, dann ist auch ein Lockdown nicht auszuschließen. Ich hoffe aber, dass es nicht dazu kommt."

Quelle: Agenturen / Redaktion / moe