APA/APA/Instagram/Steigberger Rene

Royale Entspannung? Was die Geburtstags-Grüße für Meghan bedeuten

04. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Wird hier der Schein gewahrt oder taut's zwischen den Britischen Royals und Herzogin Meghan? Zum 41. Geburtstag der Ehefrau von Prinz Harry gratulierten sowohl Papa Prinz Charles und seine Camilla als auch Harrys Bruder William mit Kate. Am Horizont brauen sich aber schon wieder dunkle Wolken zusammen.

Zumindest nach außen wirkt aktuell im britischen Königshaus alles harmonisch: Am Donnerstag posteten gleich mehrere Social Media Kanäle Geburtstagswünsche zum 41er von Meghan. Der britische Thronfolger und Meghans Schwiegervater Prinz Charles und seiner Frau Camilla wünschte der Duchess of Sussex einen schönen Geburtstag, dazu gab's ein Luftballon-Emoji.

Harrys Bruder William und seine Kate gratulierten der Schwägerin mit: "Wishing a happy birthday to The Duchess of Sussex!" Auf dem dazugehörigen Foto schaut Meghan zugegeben ein wenig verzwickt, aber man könnte argumentieren, dass der gute Wille zählt. 

William, Harry, Meghan und Kate galten einmal als "Fab Four", doch seither ist viel Wasser die Themse hinuntergeflossen und so manche Träne, wenn man dem Tratsch über das Königshaus glauben mag. Das große TV-Interview, das Harry und Meghan Talk-Show-Queen Oprah gaben, half nichts, die Wogen zu glätten. Das Paar warf dem Königshaus mangelnde Unterstützung und Rassismus vor. 

Queen-Treffen mit Lilibet glättete Wogen

Danach herrschte erstmal Eiszeit. Als gutes Zeichen wurde gewertet, dass Harrys Oma Queen Elizabeth II. im Juni erstmals Harry und Meghans Tochter Lilibet zu Gesicht bekam. Die inzwischen in den USA lebenden abtrünnigen Royals reisten mit der Einjährigen zum Thronjubiläum an, die nach der Queen bzw. ihrem familieninternen Spitznamen benannt ist. 

Zittern vor Harrys Memoiren

Es geht aber spannend weiter. Denn demnächst will Harry (37) seine Memoiren veröffentlichen. Der nächste Krach im Königshaus, das extremen Wert auf seine Privatsphäre legt, ist vorprogrammiert. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam