APA - Austria Presse Agentur

Nächtliche Unwetter: Explosion in Salzburger Umspannwerk

09. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

In Salzburg sorgte ein Blitzschlag für eine Explosion in einem Umspannwerk. In Tirol wurde eine Straße nach einem Murenabgang gesperrt.

Nachdem am Donnerstagnachmittag noch der Hitzerekord des Jahres in Bad Deutsch-Altenburg im niederösterreichischen Bezirk Bruck an der Leitha aufgestellt worden war, brachen in der Nacht Unwetter über fast ganz Österreich herein. Im Westen Österreichs waren die Einsatzkräfte wegen mehrerer Unwetter und Starkregens gefordert. Ein Blitzschlag kurz nach Mitternacht im Salzburger Pinzgau sorgte für einen großflächigen Stromausfall.

Explosion in Umspannwerk

Im Umspannwerk Bruck der Salzburg AG kam es gegen 00.30 Uhr zu einem Kurzschluss in der 30-kV-Schaltanlage und zu einer Explosion im ersten Stock des Gebäudes. Wie die Polizei berichtete, wurden durch die enorme Druckwelle die angrenzenden Räumlichkeiten und Einrichtungsgegenstände stark beschädigt. Personen befanden sich nicht im Haus.

Durch den Zwischenfall fiel in mehreren umliegenden Gemeinden der Strom aus. Mitarbeiter der Salzburg AG und rund 30 Feuerwehrleute führten erste Absicherungsarbeiten durch. Wie der Landesenergieversorger in der Früh mitteilte, waren von dem Stromausfall gegen 4.00 Uhr noch 310 Haushalte in den Gemeinden Kaprun und Fusch betroffen gewesen, in den Morgenstunden konnten wieder alle Haushalte versorgt werden.

Meteorologe: Nach Hitzewelle "Wetterlage wird unbeständiger"

 

UBIMET-Meteorologe Nikolas Zimmermann rechnet mit einer unbeständigeren Wetterlage in den kommenden Tagen.

Laut dem Salzburger Landesfeuerwehrkommando mussten nach Regenfällen nur vereinzelt Keller ausgepumpt oder Straßen freigeräumt werden. Insgesamt wurden lediglich neun Einsätze von fünf Feuerwehren registriert, hieß es auf APA-Anfrage.

Straßensperre nach Murenabgang in Tirol

Auch in Tirol richtete ein Blitz in der Nacht auf Freitag Schäden an. In Kirchdorf (Bezirk Kitzbühel) kam es nach einem Blitzeinschlag in ein Reihenhaus zu einem Brand. Drei Personen befanden sich im Gebäude, es wurde niemand verletzt. Die Verschalung bzw. Isolierung des Hauses fing Feuer. Es konnte von der Feuerwehr aber rasch gelöscht werden, berichtete die Polizei.

Im Bereich Plon in Hopfgarten in Defereggen (Bezirk Lienz) ist eine Mure auf einer Länge von 100 Metern und bis zu vier Metern hoch auf die Landesstraße L 25 abgegangen, es wurde niemand verletzt. Die Straße war Freitagfrüh noch gesperrt, es gebe eine großräumige Umleitung, teilte das Land mit. Bis Mittag dürfte die Straße wieder freigegeben werden.

In St. Jakob in Defereggen ereignete sich ein Steinschlag. Sicherheitshalber wurde in der Nacht eine örtliche Umleitung über Feistritz eingerichtet. Im Laufe des Tages soll bei einem Lokalaugenschein über die weitere Vorgehensweise entschieden werden.

Quelle: Agenturen