APA - Austria Presse Agentur

Gemessene 37,5 Grad sprengen Österreichs Hitzerekord

08. Juli 2021 · Lesedauer 1 min

Die Hitzewelle hat am Donnerstagnachmittag einen neuen Jahres-Temperaturrekord gebracht.

In der Messstation der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Bad Deutsch-Altenburg im niederösterreichischen Bezirk Bruck an der Leitha wurden am Nachmittag 37,5 Grad gemessen.

Die Gemeinde mit knapp unter 1.800 Einwohnern hält bereits den nun gebrochenen Rekord. Der bisherige Jahreshöchstwert von 35,4 Grad am 28. Juni wurde ebenfalls in Bad Deutsch-Altenburg verzeichnet.

Über 37 Grad in Wien

Aber auch an anderen Orten in Österreich war es extrem heiß: In Wien-Stammerdorf registrierte die ZAMG 37,1 Grad. Bei 36,8 Grad wurde in der Wiener Inneren Stadt geschwitzt und in Langenlebern in Niederösterreich hatte es ebenfalls 36,8 Grad. Wer es kühler haben wollte, musste am Donnerstag hoch hinaus. An der Wetterstation Brunnenkogel in Tirol (3.440 Meter Seehöhe) wurden etwa 4,6 Grad gemessen.

Durchaus heftig kann es nun auch weitergehen. Denn auf hohe Temperaturen folgt nun eine Hagel- und Unwetterwarnung. Mehr dazu: 

UBIMET-Meteorologe Nikolas Zimmermann mit der Wettervorschau für die kommenden Tage

Quelle: Agenturen / lam