APA - Austria Presse Agentur

Auf die Hitze folgt die Hagelwarnung

08. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Hitzewarnungen für Wien, Niederösterreich und das Burgenland: Während sich im Osten am Donnerstag der bislang heißeste Tag des Jahres anbahnt, macht sich im Westen eine Kaltfront breit. Enden soll der Tag mit schweren Gewittern und Hagel.

Im Laufe des Tages steigt die Unwettergefahr und breitet sich in Richtung Osten aus. Laut Wettervorhersage muss mit teilweise heftigen Gewittern gerechnet werden. Insbesondere das Alpenvorland und das Mühl- und Waldviertel müssen mit Regenschauern und Gewittern rechnen. Die ZAMG warnt auch vor Hagel. In der Nacht erreichen die Gewitter dann auch den Nordosten Österreichs.

 

Laut dem UBIMET-Meteorologen Nikolas Zimmermann wird die Wetterlage in den kommenden Tagen "unbeständiger".

Schluss mit Sonnenschein am Freitag

Am Freitag kommt es mit Abziehen der Strömung von Westen her zu einem Luftmassenwechsel, vorübergehend wird es überall etwas kühler mit Temperaturen von West nach Ost zwischen 20 und 28 Grad. Insgesamt wird es wechselhaft und schaueranfällig, im Osten sind während der ersten Tageshälfte noch Gewitter möglich.

Heftige Unwetter im Westen und Temperaturen bis 38 Grad im Osten: Der Donnerstag wird in Österreich ein Tag der Extreme.

Stadt Wien verhängt Grillverbot

Aufgrund der hohen Temperaturen hat Wien ein Grillverbot an öffentlichen Grillplätzten verhängt. Das Verbot gilt bis auf Widerruf. Um Großbrände zu verhindern, ist auch das Rauchen sowie Hantieren mit offenem Feuer in Wäldern und Gefahrenbereichen verboten. Das private Grillvergnügen bleibt erlaubt, sofern keine Brandgefahr besteht.

Alexander Plank-BachseltenQuelle: Redaktion / apb