APA - Austria Presse Agentur

Italien öffnet: Touristen ab 16. Mai willkommen

05. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Ein Urlaub in Italien – ab dem 16. Mai wird dies ohne Quarantänepflicht wieder möglich sein. Das verkündete Italiens Ministerpräsident Mario Draghi beim G20-Tourismusgipfel. Für Touristen gelten dabei vielerorts die gleichen Maßnahmen, wie für Einheimische.

Ab dem 16. Mai können Touristen wieder Urlaub in Italien machen und das ohne Quarantänepflicht. "Es ist wieder an der Zeit, Ihren Urlaub in Italien zu buchen. Wir freuen uns, Sie bei uns wieder willkommen zu heißen", sagt Italiens Ministerpräsident Mario Draghi am G20-Tourismusgipfel.

Damit folgt Draghi dem Wunsch der Tourismusbranche, die in Italien einen BIP-Anteil von sechs Prozent ausmacht. Durch die Corona-Pandemie verlor der Tourismus in Italien 28 Milliarden Euro.

Das müssen Touristen beachten

Wer in Italien Urlaub machen will, muss neben einer Maskenpflicht im Freien und dem Abstandhalten auch eine nächtliche Ausgangssperre beachten. Aktuell gilt diese ab 22 Uhr. Sollte die Zahl der Neuinfektionen weiter sinken, könnte diese ab 16. Mai auf 23 Uhr verschoben werden.

Besucher können schon seit Ende April wieder in Museen und Kinos gehen und auch in der Gastronomie können Gäste bereits im Freiem Speis und Trank genießen. Geplant wird aber eine komplette Öffnung bis spätestens Anfang Juni. Discos hingegen könnten auch im Sommer 2021 vorerst geschlossen bleiben.

Keine Einreise in rote Zonen

Bezüglich der unterschiedlich gefärbten Regionen gelte für Touristen das Gleiche, wie für Einheimische. "Man darf sich zwischen den gelben und orangen Zonen frei bewegen, in die roten darf man nicht", wird das Tourismusministerium im "Kurier" zitiert.

"Für die Strandbadbetreiber und ihre Gäste gelten die Regeln vom vorigen Jahr", sagt Fabrizio Licordari, Vorsitzender des Strandbäderverbands Assobalneari, gegenüber dem "Kurier". Für Urlauber bedeutet das, dass bei Verlassen der Liegen Maskenpflicht herrscht, sofern man nicht schwimmen gehen will. Auch herrscht zwischen den Strandliegen ein Mindestabstand. Essen und Trinken darf nur an Imbissen mit Tischen werden. Schon seit Anfang Mai sind Italiens Strandbäder für Gäste geöffnet.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea