Ein Toter bei Starkregen in kroatischer Hafenstadt Rijeka

29. Sept. 2022 · Lesedauer 1 min

In Kroatien haben starke Regenfälle am Mittwochabend zu Überschwemmungen in Rijeka geführt. Das Zentrum der nordadriatischen Hafenstadt stand laut Medienberichten vollständig unter Wasser. Eine Person, die auf der Straße von den Wassermengen mitgerissen und offenbar unter einem stehen gebliebenen Fahrzeug eingeklemmt wurde, kam ums Leben.

Innerhalb von zwei Stunden fielen in Rijeka 140 Liter Regen pro Quadratmeter, was fast der durchschnittlichen Niederschlagsmenge für den ganzen September entspricht. Diese liegt bei 170 Liter pro Quadratmeter. Die niedrig gelegenen Stadtteile verwandelten sich Berichten zufolge in einen See, das Wasser stand bis zu einen halben Meter hoch, Sturzbäche liefen über die Straßen. Die Feuerwehr, die an die hundert Einsätze hatte, musste unter anderem Kinder aus einem überfluteten Spielzimmer evakuieren.

Quelle: Agenturen