AFP

US-Telekom-Gigant AT&T fusioniert Mediengeschäft mit Discovery

17. Mai 2021 · Lesedauer 1 min

Ein Mega-Deal in der US-Medienbranche. Der Telekommunikationskonzern AT&T fusioniert sein Mediengeschäft mit dem TV-Konzern Discovery. Darunter fallen unter anderem die Sender CNN, HBO und TLC.

Der US-Telekomriese AT&T fusioniert sein Mediengeschäft, zu dem Sender wie "CNN", "HBO" und "TLC" gehören, mit dem US-Kabel- und Streaminganbieter Discovery. Es wird laut AT&T im Zuge der Fusionierung ein separates Medienunternehmen geschaffen. Der Deal hat ein Volumen von 43 Milliarden US-Dollar.

AT&T scheint mit der Fusion seine Ambitionen zu begraben, ein großer Player im Mediengeschäft zu werden. Erst im Jahr 2018 hatte der Konzern das US-Medienkonglomerat Time Warner für fast 109 Milliarden Dollar übernommen. Die Fernsehbranche leidet unter dem Streaming-Boom in der Corona-Krise.

Im Rahmen des All-Stock-Deals erhält AT&T 43 Milliarden US-Dollar in einer Kombination aus Bargeld, Schuldtiteln und WarnerMedias Zurückbehaltung bestimmter Schulden. AT&T-Aktionäre erhalten Aktien, die 71 Prozent des neuen Unternehmens repräsentieren, und Discovery-Aktionäre werden 29 Prozent des neuen Unternehmens besitzen. Der Deal soll bis Mitte des Jahres abgeschlossen werden.

Quelle: Agenturen / Redaktion / apb