APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/DOUGLAS P. DEFELICE

NFL-Playoff-Vorschau: Kansas City Chiefs vs. Jacksonville Jaguars

20. Jan. 2023 · Lesedauer 4 min

Am Samstag (22:15 auf PULS 4) kommt es zur NFL-Divisional Round Begegnung zwischen den Kansas City Chiefs und den Jacksonville Jaguars. Ein Wiedersehen zweier Freunde.

Auch wenn die beiden Mannschaften vieles trennt, die beiden Head Coaches Andy Reid (Chiefs) und Doug Pederson (Jaguars) eint eine lange Zusammenarbeit und Freundschaft – welche sie zumindest am Samstagabend für kurze Zeit vergessen werden müssen.

Reid und Pederson - eine besondere Beziehung

Denn Reid war es, der den damals noch jungen Pederson vor gut 20 Jahren ans Herz legte, mit dem Coaching zu beginnen. Von 1995 bis 1998 war Reid Assistenz-Coach der Green Bay Packers. Der Quarterback der Packers hieß damals Doug Pederson. Als Reid bei den Philadelphia Eagles 1999 Chefcoach wurde, nahm er den Quarterback mit nach Philadelphia, ehe er vom Schüler selbst zum Lehrer wurde. So coachte Pederson als Assistenz-Coach der Eagles zwischen 2009 und 2013 an der Seite von Andy Reid. Die Zusammenarbeit setzten sie von 2013 bis 2015 bei den Chiefs fort.

Der eine ist Kansas noch immer erhalten, der andere hat inzwischen das bei der Übernahme in 2022 am Boden liegende Jacksonville von einer 3-14 (Winning Record) zu einer 9-8 Mannschaft geformt. Wie einst sein Coach, Lehrer und Freund Andy Reid, der in seinem ersten Jahr bei den Chiefs aus einer 2-14 Truppe ein 11-5 Playoff-Team machte. Am Samstag kommt es zum dritten Aufeinandertreffen der beiden Trainer-Legenden. Das erste Spiel konnte Reid 2017 für sich entscheiden. Die zweite Begegnung fand in der Regular Season der laufenden Saison in Woche zehn statt, welches ebenfalls die Chiefs gewinnen konnten.

Woche 10 der Regular Season

Patrick Mahomes und Co. ließen im Arrowhead Stadium den Jacksonville Jaguars keine Chance und gewannen mit 27:17. Die Chiefs agierten von Beginn weg dominant und entschieden das Spiel mit drei Touchdowns bereits in der ersten Halbzeit. Mahomes lieferte in dieser Partie mit 331 Passing-Yards und vier Touchdown-Passes eine seiner besten Saisonleistungen ab.

Während die Chiefs mit dem Sieg (7-2) unaufhaltsam Richtung achter Playoff-Teilnahme in Folge marschierten, brauchten die Jaguars (3-7) damals als Drittplatzierter der AFC South ein Wunder, um die Saison nicht abermals nach 18 Spieltagen beenden zu müssen. 

Jacksonville Jaguars

Stichwort Wunder: Die Jaguars haben es nicht nur geschafft, sich tatsächlich noch für die Playoffs zu qualifizieren, sie haben sogar am Sonntagmorgen in der Wildcard Round gegen die Chargers einen 27:0 Rückstand noch in letzter Sekunde zu einem 31:30 Heimerfolg gedreht. Da dürften die Fans wohl eine der besten Halbzeiten und Comebacks der NFL-Geschichte miterlebt haben.

Dass es überhaupt so knapp wurde, liegt vor allem an Jaguars-Quarterback Trevor Lawrence, der in der ersten Hälfte der Partie ganze vier Interceptions warf. Dass Lawrence eher zu gefährlichen Plays neigt, anstatt die einfachen Pässe zu werfen, dürfte spätestens seit dem Spiel kein Geheimnis mehr sein.

Dass die Jaguars aber in der Lage sind, Spiele zu drehen, auch nicht. Auch in Woche 15 war Jacksonville bereits mit 21:7 gegen die Dallas Cowboys im Rückstand, lieferten aber noch ein Comeback der Sonderklasse und konnten die Partie in der Overtime noch für sich entscheiden. Das zeigt den starken mentalen Charakter der Mannschaft, wie Trevor Lawrence selbst im Interview erzählte:

Im Normalfall haben die Jungs aus Jacksonville mit Runningback Travis Etienne ein gutes Running-Game. Gegen eine starke Run-Defense, wie die der Chiefs, wird man aber wohl andere Lösungen finden müssen. Die Chiefs üben gerne viel Druck auf den Quarterback aus, Trevor Lawrence muss hier schnelle Antworten finden.

Kansas City Chiefs

Denn in Woche zehn ließ die Chiefs-Defense nur vier Yards-per-Attempt zu. Die Passing-Defense der Chiefs hingegen ist ausbaufähig, denn die Chiefs lassen im Schnitt 95,8 Prozent aller Pässe auf die gegnerischen Wide Receiver zu (Platz 26 der Liga). Mit 55 Sacks belegt die Chiefs-Defense den zweiten Platz in dieser Saison, davon gelangen alleine Defensive Tackle Chris Jones 15,5 Sacks.

Mit sechs ungeschlagenen Spielen in Folge reisen die Jaguars am Samstagabend aber auch zur besten Offense, die die NFL zu bieten hat. 5250 Passing Yards, 41 Touchdowns (alle von Quarterback Patrick Mahomes geworfen) und die meisten Punkte sowie Yards pro Spiel entsprechen Liga-Bestwert. Außerdem besitzen die Chiefs mit Trevis Kelce (12 Touchdowns und 110 Receiving Yards) den auf dem Papier stärksten Tight End der aktuellen NFL-Saison.

Ein wichtiger Punkt darf vor dem Aufeinandertreffen aber nicht vergessen werden. Während die Jaguars ein intensives Spiel gegen die Chargers in den Beinen haben, laufen die Chiefs am Samstag nach zwei Wochen Pause völlig fit auf das Spielfeld. Werden die Jaguars trotzdem einmal mehr für ein Wunder sorgen können?

Thomas GolavcnikQuelle: Redaktion