APA - Austria Presse Agentur

ICE: Capitals setzen Siegesserie gegen Linz fort

05. Nov 2021 · Lesedauer 4 min

Den Vienna Capitals gelingt in Linz der fünfte Sieg in Folge in der ICE Hockey League. Die Wiener gewinnen in Linz mit 3:2 nach Overtime. Auch Salzburg und Graz feiern Siege. Innsbruck, Fehervar und der KAC jubeln ebenfalls nach Overtime.

Die Vienna Capitals setzen ihren Siegeszug in der ICE Hockey League fort. Die Wiener feiern in Linz den fünften Sieg in Folge und sind somit wieder voll auf Playoff-Kurs. Im Anfangsdrittel bringt Fabio Artner die dominanten Gäste in Minute sieben in Führung. Die Schussbilanz für 9:2 spricht dafür, dass die Caps höher hätten führen können.

Danach übernehmen jedoch die Black Wings das Kommando, die durch einen verwandelten Penalty von Blaz Gregorc (24.) zum Ausgleich kommen. Die abermalige Capitals-Führung durch Hartl (34.), kontert Dzernis (38.) für Linz. Auch im Schlussdrittel sind eher die Linzer am Drücker, Treffer fällt allerdings keiner mehr.

In der Overtime sind es wieder die Black Wings, die knapp am Sieg dran sind. Wenige Sekunden vor Ablauf der Zeit trifft Emilio Romig nur die Stange. Im Penaltyschießen verschießen jedoch Lebler, Gregorc und Kristler für Linz. Nicolai Meyer besorgt mit dem letzten Penalty den Sieg für Wien, nachdem zuvor Sheppard und Neal verfehlt haben.  

Rafael Rotter bleibt auch im zweiten Spiel gegen seinen Ex-Klub blass und gibt nur einen Torschuss ab. Der Stürmer wechselte im Sommer nach 13 Jahren bei den Vienna Capitals nach Linz.

Salzburg siegt bei Znojmo, Graz gelingt Befreiungsschlag

Red Bull Salzburg feiert beim HC Znojmo einen überlegenen 5:2-Sieg. Die Tschechen gehen zwar durch Prokes (5.) früh in Führung, doch danach dreht Salzburg auf. Borzecki (7.), Maier (10.) und Huber (11.) drehen das Spiel noch im ersten Drittel. Baltram (28.) und Schneider (41., PP) legen nach. Brittain (59., PP) betreibt nur noch Ergebniskosmetik.

Den Graz99ers gelingt im Heimspiel gegen den HC Bozen ein Befreiungsschlag. Die Grazer, die zuletzt drei Niederlagen in Folge einstecken mussten, gewinnen mit 4:0. Kirchschläger (13.) und Kainz (14.) bringen die Hausherren auf die Siegerstraße. Gordon (44., 59., EN) macht im Schlussdrittel mit zwei Toren den Deckel drauf. 99ers-Goalie Niklas Lundström pariert alle 44(!) Schüsse auf sein Tor und feiert sein erstes Shutout in der Liga.

KAC, Innsbruck und Fehervar mit Overtime-Siegen

Meister KAC feiert einen 4:3-Overtime-Sieg gegen die Dornbirn Bulldogs. Die Bulldogs, die das erste Saisonduell gewinnen konnten, gehen zwar durch Jevpalovs (8.) in Führung, der KAC dreht das Spiel aber binnen drei Minuten durch Haudum (11.), Ganahl (12.) und Vallant (14.). Dank der Tore von Gröndahl (35.) und Schwinger (58.) erzwingen die Gäste jedoch die Verlängerung. In jener wird Clemens Unterweger (64.) zum Matchwinner für die Klagenfurter.

Einen weiteren Sieg feiert auch der HC Innsbruck. Die Haie, eine der Überraschungsmannschaften der Saison, siegen in Villach mit 3:2 nach Overtime. Villach geht durch Collins (22.) und Kosmachuk (48.) zwar zweimal in Führung, doch Magwood (36.) und Dostie (49.) gleichen für Innsbruck jeweils aus. In der Overtime sorgt McGauley (64.) für den siebenten Innsbrucker Sieg in Serie.

Ebenfalls in der Overtime zwingt Fehervar den HC Pustertal in die Knie. Das erste Drittel geht nach Toren von Hanna (8.,PP) bzw. Kuralt (14.) mit 1:1 in die Pause. Im zweiten Abschnitt übernehmen die Ungarn das Kommando und gehen durch Treffer von Mihaly (28.) und Sarauer (35.) in Führung. Hannoun (22.) gleich zwischenzeitlich aus. Im Schlussdrittel gelingt Stukel (41.) früh der abermalige Ausgleich für tapfere "Wölfe".

Die erneute Fehervar-Führung durch Kuralt (43.) kontert Mantinger (45.). In der Overtime ist es schließlich wieder Andrew Sarauer, der die Ungarn nach 58 Sekunden im Powerplay zum Sieg schießt. Pustertal kassiert trotz aufopferten Kampf bereits die 11. Saisonniederlage im 14. Spiel.

Bratislava-Spiel verschoben, Gedenken an Sadecky

Das Spiel zwischen Tabellenführer HK Olimpija Ljubljana und den iClinic Bratislava Capitals wurde am Freitagnachmittag abgesagt. Grund dafür sind die tragischen Todesfälle im Lager von Bratislava. Am Mittwoch ist Stürmer Boris Sadecky, der beim Spiel gegen Dornbirn vergangene Woche zusammengebrochen war, verstorben. Am heutigen Freitag mussten die Slowaken auch den Tod von Manager Dusan Pasek vermelden.

In Gedenken an den verstorbenen Sadecky treten am Wochenende alle Spieler der ICE Hockey League mit seiner Nummer zehn auf den Helmen an. Außerdem wurde vor allen Partien eine Trauerminute abgehalten. Das Match der Bratislava Capitals am Sonntag gegen Znojmo ist ebenfalls auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Maximilian PatakQuelle: Redaktion