LUK

ICE: Bullen besiegen Znojmo, Caps verlieren erneut

02. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Spitzenreiter Red Bull Salzburg besiegt das tschechische Team HC Znojmo mit 3:1.

In den Parallelspielen haben die Vienna Capitals nach zehntägiger Corona-Pause beim Comeback in der ICE Hockey League eine 2:3-Heimniederlage nach Penaltyschießen gegen den amtierenden Meister KAC einstecken müssen. Innsbruck bezwang die Pustertal Wölfe in einem torreichen Derby mit 6:3 und die Dornbirn Bulldogs unterlagen Schlusslicht Black Wings Linz im "Kellerduell" mit 0:3. Später am Abend setzten sich der HCB Südtirol mit 5:2 gegen die Graz99ers sowie der VSV mit 4:2 bei Olimpija Ljubljana durch.

Sieg im letzten Drittel

Die Bullen reagierten nach der überraschenden 2:3-Niederlage vom Sonntag in Dornbirn mit dem 19. Saisonsieg. Im Duell der beiden offensivstärksten Teams dieses Bewerbs ging es gegen Znojmo mit 1:1 ins letzte Drittel, in dem Ty Loney die Salzburger per Doppelpack auf die Siegerstraße schoss.

Südtiroler klettern Tabelle rauf

Beim Neun-Tore-Derby in Innsbruck trafen die Gäste aus dem Pustertal zwar dreimal, schafften es dabei aber stets lediglich, den Rückstand zu verkürzen. Ebenso souverän wie der Innsbrucker Sieg gestaltete sich auch der 5:2-Erfolg des HCB Südtirol gegen weitestgehend harmlose Grazer. Die Südtiroler kletterten damit in der Tabelle einen Rang nach oben auf Platz drei.

Vierte Niederlage für Caps

Die Capitals mussten mit einem 2:2 in die Overtime und unterlagen letztlich knapp nach Penaltyschießen. Für die Wiener war es die vierte Niederlage in Folge. Gegen den KAC mussten sie mit dem angeschlagenen Brody Sutter und dem für Olympia abgestellten Dänen Nicolai Meyer auf zwei wichtige Spieler verzichten. Zunächst schnupperten die Caps zwar an einem Heimsieg, doch die Klagenfurter glichen in der Schlussphase des dritten Drittels durch Lukas Haudum (58:08 Min.) zum 2:2 aus.

"Wir wussten, dass die Aufgabe sehr schwer wird. Ich bin sehr stolz auf jeden meiner Spieler. Wir hatten heute nur drei Offensiv-Linien", sagte Capitals-Headcoach Dave Barr angesichts der Corona-Misere rund um sein Team.

Quelle: Agenturen / pea