APA/APA/dpa/Stefan Puchner

Gregoritsch traf bei Augsburg-Niederlage gegen Freiburg

19. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Trotz des Treffers von ÖFB-Legionär Michael Gregoritsch ging der FC Augsburg am Samstag gegen den SC Freiburg mit 1:2 als Verlierer vom Platz. Patrick Wimmer trug mit einem Assist zum Sieg seiner Bielefelder bei.

Die Freiburger, bei denen ÖFB-Verteidiger Philipp Lienhart durchspielte, sind nun Tabellen-Fünfter. Auf Rang vier kletterte die TSG Hoffenheim, die in Wolfsburg 2:1 gewann. Im Abstiegskampf feierte Bielefeld einen wichtigen 1:0-Sieg gegen Union Berlin.

Augsburg ohne Weinzierl

Für die Augsburger, bei denen Cheftrainer Markus Weinzierl wegen einer Corona-Infektion fehlte, hat sich mit der Niederlage gegen Freiburg die Lage im Abstiegskampf weiter zugespitzt. Gregoritsch glich zwar die frühe Führung der Gäste durch Nils Petersen (4.) mit einem präzisen Flachschuss aus 18 Metern aus (16.), dem 1:2 durch Nico Schlotterbeck (26.) hatte der Liga-16. aber nichts Zählbares mehr entgegenzusetzen. Ein Gregoritsch-Kopfball (78.) sorgte noch mal für Gefahr, aber nicht für ein Remis. Die Freiburger bleiben damit im Rennen um einen Europacup-Platz.

Das gilt auch für Hoffenheim. Den Kraichgauern, bei denen Christoph Baumgartner durchspielte und Stefan Posch in der 70. Minute ausgewechselt wurde (Florian Grillitsch fehlte wegen der 5. Gelben Karte), reichten beim VfL Wolfsburg vier Minuten, um das Spiel zu drehen. Jacob Bruun Larsen per Seitfallzieher (74.) und Andrej Kramaric (78.) machten die VfL-Führung durch Jonas Wind (36.) mehr als wett.

Wimmer-Assist bei Bielefeld Sieg

Den wichtigen Siegtreffer von Bielefeld durch Masaya Okugawa (53.) bereitete Patrick Wimmer mit einem tollen Lochpass vor. In der Tabelle ist Bielefeld, für das Alessandro Schöpf durchspielte, nun vorerst 14. Der VfB Stuttgart, bei dem ÖFB-Teamspieler Sasa Kalajdzic nach Wadenproblemen wieder in den Kader zurückkehrte und auf der Bank saß, musste im Abstiegskampf ein bitteres 1:1 gegen Bayern-München-Bezwinger VfL Bochum hinnehmen. Den Ausgleich kassierten die Schwaben erst in der 95. Minute per Elfmeter durch Eduard Löwen.

Quelle: Agenturen