APA/EXPA/JOHANN GRODER

ELF: Die Stimmen im Vorfeld des "Battle of Austria"

05. Juni 2022 · Lesedauer 5 min

PULS 24 hat vor dem "Battle of Austria" in der European League of Football zwischen den Raiders Tirol und den Vienna Vikings die wichtigsten Stimmen der Protagonisten eingefangen.

"Die Vorfreude ist riesig!", betont Raiders Head Coach Kevin Herron gegenüber PULS24. Und endlich ist es nun auch soweit! Sonntag, ab 14:30 Uhr, LIVE auf PULS 24, geht es gleich beim ,"Battle of Austria" voll zur Sache, wenn die Raiders Tirol und die Vienna Vikings erstmals aufeinandertreffen.

Beide Teams mit Verletzungen konfrontiert 

Insbesondere bei den Vienna Vikings hat der Verletzungsteufel massive Spuren hinterlassen. Bei insgesamt fünf Spielern dürfte die Saison bereits vorzeitig zu Ende gegangen sein, einer unter den Unglücksraben ist Star Receiver Weston Carr. ,"It sucks! Verletzungen sind jedoch leider Teil des Spiels, wir müssen einfach als Team enger zusammenrücken", reflektiert Quarterback Jackson Erdmann nüchtern. Die Vikings haben auf die Verletzungsserie bereits reagiert und Offensive Lineman Toby Lettman, Wide Receiver Mike Breuler und Cody Smith verpflichtet.  

Bei den Raiders ist die neue Saison, bisweilen, "nur" für einen Spieler vorzeitig, verletzungsbedingt beendet. Defensive Lineman Manuel Jovic verletzte sich im Training und wird demnach acht bis zehn Wochen ausfallen. Im Hinblick auf Sonntag sind überdies vier weitere Spieler, aufgrund muskulärer Probleme, noch fraglich. Head Coach Kevin Herron betrachtet die Aussicht auf ihren Einsatz als sehr unwahrscheinlich. Die Raiders haben infolgedessen bereits reagiert, indem sie einen neuen Offensive Lineman verpflichtet und sich von einem Defensive Back verabschiedet haben. Um wen es sich jeweils handelt ist bis dato noch nicht durchgedrungen.

Vikings wollen einen Hype auslösen

"Wir wollen den Football in Österreich größer machen und einen Hype auslösen. Wir wollen Vikings Football spielen und damit die Leute begeistern", deutet Vikings Head Coach Chris Calaycay im Zuge der Pressekonferenz vor dem Spiel an.

Dennoch sind sich die Vikings ihrer schweren Aufgabe bei den Raiders bewusst. Die Vikings betrachten die Raiders als eines der stärksten Teams in der ELF. Calaycay spricht vor allem über Raiders Quarterback Sean Shelton in den höchsten Tönen: "Er hat eine großartige Karriere in Innsbruck! Ich freue mich auf die Challenge, neuerlich gegen ihn zu spielen und ihn zu verteidigen."

Raiders setzen auf ELF-Erfahrung im Coaching Staff

In der Offseason verstärkten die Raiders ihren Coaching Staff mit Jag Bal. Der 38-jährige Kanadier war im letzten Jahr als Head Coach bei Berlin Thunder unter Vertrag. Dort lief es jedoch nicht ganz nach Wunsch. Das Erreichen der Playoffs wurde klar verpassten.

Jag Bal war bereits vor einigen Jahren im Coaching Staff der Raiders tätig. Coach Kevin Herron bezeichnete die Verplichtung daher als "No-Brainer". "Er kennt das Umfeld, die Mentalität im Team und in der Organisation", bringt es Herron daher nüchtern auf den Punkt.

Jag Bal wird bei den Raiders Tirol die Position des Defensive Coordinators inne haben.

Beide Teams wollen sich auf sich selbst konzentrieren

"Es ist noch früh in der Saison, wir müssen uns auf daher auf uns selbst konzentrieren! Wir müssen unsere beste Leistung abrufen. Sollte das nicht gelingen, hilft der beste Gameplan nicht", meint Chris Calaycay. Raiders Head Coach pflichtet ihm bei: "Die Vikings haben einen neuen Offensive Coordinator und einen neuen Quarterback. Es ist daher sehr äußerst schwer sich auf diese Offense vorzubereiten. Dennoch hilft es, dass wir die Vikings seit Jahren kennen."

"Wir müssen einfach versuchen die Line of Scrimmage zu kontrollieren, um den Lauf zu stoppen und Druck auf den Quarterback zu generieren", fügt Kevin Herron hinzu. Dass die Raiders viel in ihre Defensive Line investiert haben, wird ihnen in dieser Hinsicht helfen.

Viele Fragezeichen vor Woche eins

Beide Teams verfügen über sehr viele neue Spielern und können daher schwer einschätzen, wo sie ligaintern stehen. Der erste Spieltag wird eine erste Standortbestimmung sein. Es bleibt demnach ungemein spannend und abzuwarten, einerseits, welches Team sich besser verstärkt und andererseits, sich bestmögliche auf die neuen Regeln vorbereitet hat.

In der European League of Football kommen demnach nicht die College Football Regeln der AFL, sondern die NFL-Regeln zur Anwendung! Das heißt unter anderem, 15 Minuten Spielzeit pro Quarter, anstatt 12 Minuten, um nur ein Beispiel zu erwähnen. Des Weiteren wurde die Kickoff Regel währen dieser Offseason geändert. In der ELF gilt ab sofort die Kickoff Regel der früheren XFL. Kevin Herron bezeichnete die neue Kickoff Regel als "experimentell".

"Es gibt wenige Coaches, die damit Erfahrung haben. Die XFL hatte leider eine verkürzte Saison, wir verfügen daher über sehr spärliches Material, um dieses gründlich zu analysieren. Selbstverständlich haben wir uns alle Kickoffs der XFL angesehen. Es wird definitiv spannend, denn "Big Play" Potenzial ist definitiv da", fügt Kevin Herron hinzu.

Die Antwort auf alle Fragen gibt es am Sonntag, ab 14:30 Uhr LIVE auf PULS 24!

Quelle: Redaktion / Lukas Pesendorfer