Die fünf größten Quarterback-Juwele des NFL Drafts 2022

25. Apr. 2022 · Lesedauer 6 min

Am Freitag (ab 1:55 Uhr) überträgt PULS 24 die erste Runde des NFL Drafts (mit dem Österreicher Bernhard Raimann) live. Vorab präsentieren wir die fünf größten Quarterback-Talente, auf die es im heurigen Auswahlverfahren zu achten gilt.

Der 87. NFL-Draft findet vom 28. bis 30. April in Las Vegas statt. Grundsätzlich dürfen sich alle Footballer zur Wahl stellen, die seit mindestens drei Jahren die High School verlassen haben. In der Regel haben die Athleten allerdings ein Football-Programm an den diversen US-Universitäten absolviert.

Das Draft-Verfahren ist ein Unikum der Profi-Ligen in den Vereinigten Staaten. Der Grundgedanke dahinter ist, eine Art Verteilungsmechanismus zu schaffen, um das für alle nachteilige Wettbieten um die besten Nachwuchsspieler auszuschalten. Und irgendwie sollten dabei auch die schwächeren Teams bevorzugt werden, um zu verhindern, dass sich die stärksten Talente den stärksten Clubs anschließen und diese noch stärker machen.

Grundsätzlich erhält jedes Team ein Los pro Runde. Insgesamt gibt es sieben Runden. Zusätzlich werden sogenannte Kompensations-Picks verteilt - auf Basis der Transferbilanz oder wenn Clubs Trainer oder General Manager, die einen Minderheiten-Hintergrund haben, anheuern oder ihnen solche abgeworben werden. Da zudem jedes NFL-Team Picks für Spieler und/oder andere Picks tauschen kann, variiert die Zahl der Lose pro Team mitunter erheblich. So halten die Miami Dolphins für den Las-Vegas-Draft nur vier, die Kansas City Chiefs aber gleich zwölf Picks.

PULS 24 analysiert jene Quartbacks, die im heurigen Draft, am höchsten gehandelt werden. 

Malik Willis 

Malik Willis ist der Quarterback mit dem größten Potenzial. Er hat einen sehr starken Antritt und ist überdies unglaublich agil/dynamisch. Er wird ähnlich wie Lamar Jackson eine Waffe im Laufspiel der Offense sein. Willis verfügt nicht nur über eine beeindruckende Athletik, sondern auch über einen sehr starken Arm. Er kann den Ball überall auf dem Feld platzieren.

Doch Willis hat auch einige Schwächen. Er liest das Feld oft nicht richtig und verlässt sich in vielen Situationen zu sehr auf seine Athletik. In manchen Situationen übersieht er mitunter weit offene Receiver, obwohl sein Blick im Grunde direkt auf diesen gerichtet ist. Außerdem lässt die Konstanz rund um seine Passgenauigkeit zu wünschen übrig. Er verfehlt immer wieder Receiver ohne ersichtlichen Grund.

Willis ist ein (noch) ungeschliffener Rohdiamant. Sollte es NFL Coaches gelingen, Willis Potenzial aus ihm herauszuholen stünde ihm eine aussichtsreiche Karriere bevor. Wie bereits angesprochen muss er allerdings noch an seinen Defiziten arbeiten.

Kenny Pickett

Kenny Pickett verfügt über etliche Fähigkeiten, um in der NFL erfolgreich zu sein. Er verfügt über eine starke Athletik gepaart mit einer starken Passgenauigkeit. Am College hat er oft unter Beweis gestellt, dass er dem gegnerischen Druck ausweichen und anschließend auch noch einen perfekten Ball aus dem Lauf werfen kann. Pickett wirkt reif für die NFL.

Pickett hält den Ball häufig deutlich zu lange, was er dringend korrigieren sollte. Um in der NFL erfolgreich zu spielen, muss er den Ball schneller loswerden, um Sacks zu vermeiden. Einen Aspekt, den es ebenfalls nicht zu unterschätzen gilt, sind Picketts kleine Hände. Infolgedessen muss er mit Handschuhen spielen, um den Ball besser greifen zu können. Dadurch steigt automatisch die Gefahr für Fumbles, was viele Teams misstrauisch stimmt.

Kenny Pickett ist in seiner Entwicklung bereits sehr weit, sein Entwicklungspotenzial hält sich dennoch in Grenzen.

Desmond Ridder 

Auch Desmond Ridder ist ein athletischer Quarterback. Laut Experten ist Ridder nicht nur ein unfassbar harter und fleißiger Arbeiter, sondern auch ein guter Leader in der Kabine. Überdies ist er für seine 22 Jahre bereits sehr reif und Familienvater. Ridder befindet sich im Vergleich zu den anderen Quarterbacks in dieser Klasse, mental, auf einem höheren Niveau. Er liest Defenses effizient und verarbeitet Informationen während des Spiels sehr schnell.

Das größte Manko ist seine inkonstante Passgenauigkeit. Unerklärlicherweise verfehlt er weit offene Receiver häufig, und lässt dadurch vielversprechende Plays liegen. Außerdem hat er insbesondere gegen starke Teams, selten gute Leistungen gezeigt.

Ridder muss seine unbeständige Passgenauigkeit dringend in den Griff bekommen, indem er u. a. an seiner Fußarbeit arbeitet. Sollte es ihm gelingen, dieses Defizit im Spiel auszumerzen, steht ihm eine gute NFL-Karriere bevor. 

Sam Howell 

Sam Howell verfügt über einen sehr starken Arm. Er ist in der Lage, den Ball überall auf dem Feld zu platzieren. Außerdem ist er physisch stark und athletisch. 2022 gelangen ihm 65 gebrochene Tackles. Auch die Passgenauigkeit zählt zu seinen Stärken. Seine tiefen Würfe landen zumeist perfekt in den Händen seiner Receiver. 

Howell gibt Plays häufig zu früh auf und versucht stattdessen selbst zu laufen. Eine Schwäche, die er dringend korrigieren muss, um in der in der NFL erfolgreich zu sein. Ebenso muss er unter Beweis stellen, dass er auch in einer komplexeren Offense - als es bei North Carolina der Fall war - Erfolg haben kann.

Sam Howell verfügt über so gut wie alle physischen Grundvoraussetzungen, die man als (erfolgreicher) NFL Quarterback benötigt. In einer für ihn passenden Offense steht ihm eine erfolgreiche Karriere bevor.

Matt Corral 

Matt Corral ist ebenfalls ein athletischer Quarterback, der es versteht, dem Druck der Defense auszuweichen. Er ist überaus agil und daher im offenen Feld sehr schwer zu tackeln. Zu seinen großen Stärken zählt das Kurzpassspiel. Er wirft nicht nur akkurat, sondern verfügt auch über ein gutes Timing, wodurch er in der Lage ist, enge Fenster zu treffen.

Matt Corral hat große Probleme durch seine Reads zu gehen. Wenn der erste Read nicht funktioniert, hat er häufig Probleme. Außerdem kämpft er immer wieder um Extra Yards, wodurch er dementsprechend unnötige Hits einstecken muss. Aufgrund seines schlanken Körperbaus in sein Spielstil inadäquat. Dieser Umstand führte bereits zu mehreren Verletzungen in seiner Karriere.  

Corral muss lernen konstant durch seine Reads zu gehen. Sollte er dieses Defizit nicht wettmachen, wird es ihm nicht gelingen, in der NFL erfolgreich zu sein. 

Mehr zum Thema NFL Draft: 

Quelle: Redaktion / Lukas Pesendorfer, Maximilian Patak