APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/MICHAEL REAVES

NFL Draft 2022: Die "Needs" der NFC-Teams

22. Apr. 2022 · Lesedauer 11 min

Der NFL Draft 2022 steht vor der Tür. PULS 24 überträgt Runde eins und zwei am Freitag, den 29. April, ab 1:55 Uhr live und analysiert im Vorhinein, welches AFC-Team auf welcher Position dringend Verstärkung benötigt.

Arizona Cardinals 

Nachdem die Arizona Cardinals in die letzte Saison mit acht Siegen in Folge fulminant gestartet sind, schieden sie schlussendlich deutlich, gegen die LA Rams in der Wildcard Round der Playoffs aus. Das Ziel für die nächste Saison ist demnach klar: Diesmal soll es gelingen, den Titel zu holen. Doch in der Offseason verließen mit Outside Linebacker Chandler Jones und Wide Receiver Christian Kirk, zwei wichtige Spieler das Team. Vor allem Chandler Jones war über viele Jahre ein bedeutender Führungsspieler. Diese beiden Positionen gilt es daher angemessen nachzubesetzen. Auch die Cornerback- und Defensive Tackle Position müssen im Draft bzw. auf dem Free Agent Markt angegangen werden. Durch die Investition in einen Running Back Position Draftpick, könnte der Abgang von Chase Edmunds wettgemacht werden.

Atlanta Falcons 

Nachdem die Falcons vor einigen Wochen Matt Ryan nach Indianapolis tradeten, entstand eine große Kluft im Hinblick auf die Quarterback Position. Mit Marcus Mariota konnte zwar Ersatz geholt werden, wobei Mariota lediglich als Übergangslösung in Betracht zu ziehen ist. Die Falcons befinden sich im Rebuild und stehen Lücken ohne Ende gegenüber. In der Offense fehlen einerseits die großen „Waffen“ und die Offensive Line ist schwach besetzt. In der Defense sind sowohl der Pass Rush, als auch die Linebacker „ausbaufähig“. Speziell gegen den Lauf war man im letzten Jahr stark anfällig. Ebenso sollten sie auf der Safety Position tätig werden. Die Falcons verfügen über einige Picks im NFL Draft, wodurch sie in der Lage sein sollten, möglichst viele der erwähnten Lücken zu beseitigen.

Carolina Panthers 

In der letzten Offseason holten die Panthers Quarterback Sam Darnold aus New York, wobei dieser Move nicht den gewünschten Effekt herbeiführte. Nach anfänglich soliden Leistungen ging es bereits nach wenigen Wochen steil abwärts rund um Darnolds Performance. Die Panthers verfügen an und für sich über ein konkurrenzfähiges Team, wobei ihnen das wichtigste Puzzlestück fehlt, nämlich ein beständig performender Starting Quarterback. Außerdem ist die Offensive Line schwach besetzt und muss verbessert werden. Auf der defensiven Seite des Balles sind sie hingegen stark aufgestellt. Einzig die Position des Edge Rushers sollte aufgrund des Abgangs von Haason Reddick nachbesetzt werden.

Chicago Bears 

Die Chicago Bears entschieden sich im vergangenen NFL Draft dazu, Quarterback Justin Fields, auszuwählen. Jetzt gilt es eine schlagkräftige Offense rund um Fields zu entwickeln. Doch bei den Bears existieren zusätzliche Defizite, die es zu beseitigen gilt. So benötigen die Offensive Line- und Wide Receiver Positionen dringend ein Upgrade. Das Prunkstück der letzten Jahre, die Defense, muss nach den Abgängen von Khalil Mack und Akiem Hicks, vor allem in der Defensive Line, massiv verstärkt werden. Desgleichen besteht in Bezug auf die Cornerback Position dringender Handlungsbedarf. 

Dallas Cowboys 

Die Offseason der Dallas Cowboys war bisher eher ruhig, ungeachtet der Abgänge mehrerer, namhafter Spieler. Es besteht daher Reaktionsbedarf für Jerry Jones und Co. In der Offense besteht nach den Abgängen von Amari Cooper und La’el Collins, auf der Receiver- wie auf der Offensive Tackle Position, dringendes Handlungsbedarf. Als durchaus realistische Verpflichtungsoption könnte Bernhard Raimann in Betracht gezogen werden. In der Defense muss Jerry Jones zusätzlich den Abgang von Edge Rusher Randy Gregory kompensieren. Es ist demnach davon auszugehen, dass die Cowboys auf dem Free Agent Markt oder im Draft aktiv werden könnten.

Detroit Lions 

Die Detroit Lions und Head Coach Dan Campbell befinden sich gerade inmitten eines Rebuilds. Die wichtigste Position, die des Starting Quarterbacks, hat momentan Jared Goff inne. Dieser dürfe jedoch nur als Übergangslösung in Betracht gezogen werden. Man darf infolgedessen gespannt sein, welche Pläne die Lions im Detail verfolgen. Generell ist es den Lions gelungen, in der Offensive, ein sehr solides junges Team aufzubauen. In der Defense müssen Dan Campbell und Co. die Defensive Line konkret verbessern. Mit dem zweiten Pick im diesjährigen NFL Draft wird dies vermutlich auch passieren. Die Cornerback Situation ist ebenso wenig ideal besetzt. Auch in diesem Zusammenhang sollten die Lions entsprechend reagieren.  

Green Bay Packers 

APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/CHRISTIAN PETERSEN

Das Offseason-Drama rund um Quarterback Aaron Rodgers ist mittlerweile geklärt. Rodgers, MVP der letzten 2 Jahre, bleibt bei den Green Bay Packers erhalten. Doch nicht nur Rodgers füllte die Schlagzeilen der diesjährigen Offseason, sondern auch Wide Receiver Devante Adams, der zu den Las Vegas Raiders getradet wurde. Packers General Manager Brian Gutekunst muss nun auf der Receiver Position tätig werden, um diesen herben Verlust zu wettzumachen. Experten gehen davon aus, dass die Packers zumindest einen ihrer beiden 1st Round Picks in diese Position investieren. Aber auch die Offensive Line muss zwingend aufgewertet werden. Die Right Tackle Position, die auch durch den Österreicher Bernhard Raimann besetzt werden könnte, ist völlig offen. In der Defense gilt vor allem die Position des Edge Rushers noch als potenzielle Schwachstelle. Nach der Entlassung von Za’Darius Smith müssen die Verantwortlichen handeln.

Los Angeles Rams 

In der abgelaufenen Saison wurde immer wieder gemutmaßt, dass es für die Rams in der neuen Saison, aufgrund der finanziellen Umstände, sehr schwer werden könnte. Doch bei den Rams sieht es deutlich besser aus als ursprünglich angenommen. Viele Leistungsträger konnten gehalten und gute Spieler neu verpflichtet werden. Dennoch bestehen einige Needs. In der Offensive muss definitiv die Offensive Line Tiefe verstärkt und in der Defensive der Abgang von Von Miller auf der Edge Rusher Position wettgemacht werden. Außerdem muss in Bezug auf die Cornerback Position gehandelt werden, da Darious Williams die Rams in Richtung Jacksonville verlassen hat.

Minnesota Vikings 

Nach der Entlassung von Mike Zimmer übernahm der ehemalige Offensive Coordinator der LA Rams, Kevin O’Connell, die Position des Head Coaches. Offensiv ist das Team bereits gut besetzt. Auf der Tight End Position und in der Offensive Line könnte man allerdings noch nachbessern. Auf der anderen Seite des Balles muss vor allem die Defensive Line verstärkt werden. Aber auch in Bezug auf die Cornerback Position besteht noch Verbesserungsbedarf. Grundsätzlich verfügen die Vikings aber bereits über eine schlagkräftige Truppe. 

New Orleans Saints 

Die New Orleans Saints teilen ein ähnliches Schicksal mit jenen Teams in der NFL, die dringend einen Franchise Quarterback benötigen. Nach der Ära Drew Brees veruchte man es mit Jameis Winston, doch dieser zog sich in der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss zu. Somit dürften sich die Saints erneut auf der Suche nach einer bestmöglichen Langzeitlösung befinden. Die Saints verfügen über zwei 1st Round Picks im diesjährigen NFL Draft, einen davon wird man vermutlich in die Quarterback Position investieren. Auf der Left Tackle Position besteht nach dem Abgang von Terron Armstead ebenfalls Handlungsbedarf. Trotz der Rückkehr von Star Receiver Michael Thomas ist auch die Wide Receiver Position noch nicht ideal besetzt. In der Defense sollte den Saints nahegelegt werden, in die Defensive Line zu investieren. Auch einen Safety könnte man noch durchaus gut gebrauchen. Free Agent Safety Tyrann Mathie war bereits vor einiger Zeit im Trainingszentrum der Saints zu Gast, um mit den Verantwortlichen über eine potenzielle Verpflichtung zu verhandeln.  

New York Giants 

Nachdem Joe Judge als Headcoach bei den Giants scheiterte, wurde mit Brian Daboll, ehemaliger Offensive Coordinator der Buffalo Bills, ein neuer kompetenter Mann an der Seitenlinie angeheuert. Doch die Giants müssen noch weitere Lücken schließen. Sie befinden sich hierfür nicht zuletzt aufgrund ihren beiden 1st Round Picks - in den Top 7 des NFL Drafts - in einer optimalen Ausganssituation. Alle Jahre wieder gilt die Offensive Line als unübersehbarer Schwachpunkt bei den Giants. Sowohl die Tackle-, als auch die Guard Position müssen dringend adressiert werden. Auch auf der Tight End Position existiert nach dem Abgang von Evan Engram Handlungsbedarf. Überdies sollten die Giants danach trachten, innerhalb der Defense, die Position des Edge Rushers upzugraden.

Philadelphia Eagles 

Die Eagles befinden sich für dieses und nächstes Jahr in einer optimalen Position, um ihren Kader mit jungen und talentierten Spielern zu bereichern. Nicht zuletzt deshalb, da die Eagles in den beiden kommenden NFL Drafts, über zwei 1st Round Picks verfügen. Eine Position, mit der sich die Eagles demnächst beschäftigen müssen, betrifft die Defensive Line. Beide Starting Defensive Tackle, Fletscher Cox und Javon Hargreave, befinden sich im letzten Vertragsjahr. Außerdem sollte auf der Defensive End Position ein Nachfolger für den Veteranen Brandon Graham gedrafted werden. Überdies könnte in den kommenden Wochen und Monaten in das Defensive Backfield investiert werden. In den letzten Wochen gab es immer wieder Gerüchte um eine Verpflichtung von Superstar Safety Tyrann Mathieu. In der Offense ist weiterhin die Wide Receiver Position ein Thema. Ungeachtet der Tatsache, dass in den vergangenen zwei Jahren, jeweils ein Receiver in der ersten Runde ausgewählt wurde, ist die Position trotzdem noch nicht ideal besetzt.

San Francisco 49ers 

Das glühendste Thema bei den San Francisco 49ers war während Offseason der mögliche Trade von Starting Quarterback Jimmy Garoppolo. Die Tatsache, dass sich Garoppolo einer Schulteroperation unterziehen musste, schreckte jedoch viele Teams von einem möglichen Trade ab. Aufgrund seines hohen Gehalts konnten die Verantwortlichen in der Offseason nicht in dem Ausmaß investieren wie dies ursprünglich geplant war. Das Team ist zwar im Grunde dennoch sehr stark besetzt, wobei auch nach wie vor einige offene Punkte bestehen. Das größte Fragezeichen ist der Superstar der Offense Wide Receiver Deebo Samuel, der zuletzt einen Trade forderte. In der Defense sind Starting Safety Jaquiski Tartt und Slot Cornerback K’Waun Williams abgewandert. Diese wurden bis jetzt nicht adäquat ersetzt. In der Offense ist die Offensive Line nicht ideal besetzt, da die New York Jets, Starting Guard Laken Tomlinson in den Big Apple lotsten. Auch in diesem Zusammenhang wurde noch keine passende Nachbesetzung gefunden. Die 49ers haben sich jedoch - auf all diesen Positionen - bereits vorsorglich im Zuge des vorjährigen NFL Drafts verstärkt. Die Frage die es abzuwarten gilt lautet somit, ob diese jungen Spieler in die Fußstapfen der etablierten treten und diese angemessen ersetzen können.

Seattle Seahawks 

Die Seattle Seahawks befinden sich nach dem Blockbuster Trade von Russell Wilson und der Entlassung von Linebacker Bobby Wagner im Rebuild. Wer der zukünftige Starting Quarterback der Seahawks sein wird ist noch völlig unklar. Ob Pete Caroll und Co. im NFL Draft den zukünftigen Signal Caller auswählen werden ist ebenso fraglich. Fakt ist, das Team hat Bedarf an allen Ecken und Enden, die es zu adressieren gilt. So steht unter anderem - wie bereits in den vergangenen Jahren - hinter der Offensive Line ein großes Fragezeichen. Der primäre Fokus sollte jedoch auf die Verbesserung der Defense gelegt werden, insbesondere auf die Besetzung der Edge Rusher-, Linebacker- und Cornerback Positionen. Die Seahawks verfügen aufgrund des Trades von Russell Wilson über sehr viele Draftpicks, mit denen sie einige der oberhalb erwähnten Lücken schließen können.  

Tampa Bay Buccaneers 

APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/JULIO AGUILAR

Nach dem Rücktritt von Tom Brady sah es anfänglich noch ziemlich düster für die Buccaneers aus: Kein adäquater Nachfolger für Brady in Sichtweite, viele Spieler deren Verträge auslaufen und wenig Cap Space, um sich effizient zu verstärken.  Doch als der GOAT den Rücktritt vom Rücktritt ankündigte folgten ihm blitzartig einige vertragslose Bucs-Spieler, wie beispielsweise Center Ryan Jensen und Cornerback Carlton Davis. Dennoch sind die Buccaneers weit vom gewünschten Status entfernt und müssen demnach noch einige Herausforderungen meistern. So müsste unter anderem die Guard Position adressiert werden, da Alex Cappa zu den Bengals wechselte und Ali Marpet seine Karriere beendete. Auf der Tight End Position existiert ebenfalls Handlungsbedarf, wobei von Rob Gronkowskis Rückkehr auszugehen ist. In der Defense muss die Defensive Line verbessert werden. Weder die Defensive Tackle- noch die Edge Rusher Position gilt zurzeit als ideal besetzt.

Washington Commanders 

Die Washington Commanders begaben sich während der diesjährigen Offseason auf die Suche nach einer Quarterback Langzeitlösung und tradeten schließlich für Carson Wentz aus Indianapolis. Ob er schlussendlich Lösung auf dieser Position ist, gilt abzuwarten. De facto haben die Commanders bereits eine schlagkräftige junge Mannschaft rund um Carson Wentz zusammengestellt. Auf der Receiver Position könnte allerdings noch nachgelegt werden, auch um Carson Wentz eine zusätzliche Option im Passspiel anzubieten. In der Defense gilt die Cornerback- und die Safety Position als noch nicht ideal besetzt. Die Commanders verfügen zudem über den 11. Pick im Draft und haben demnach eine gute Möglichkeit, einen talentierten Starter auf diesen Positionen dazuzugewinnen.   

Hier geht es zu den Needs der AFC-Teams. 

Quelle: Redaktion / Lukas Pesendorfer, Maximilian Patak