APA - Austria Presse Agentur

Bayern München besiegt auch Freiburg

06. Nov 2021 · Lesedauer 3 min

Der FC Bayern München tanzt weiter souverän durch die deutsche Fußball-Bundesliga. Gegen das Überraschungsteam Freiburg gewannen die Münchner am Samstag vor eigenem Publikum 2:1 und feierten so den vierten Liga-Sieg in Folge. Für Freiburg, mit ÖFB-Teamspieler Philipp Lienhart in der Abwehr, war es die erste Niederlage in einem Pflichtspiel in dieser Saison. Die Bayern freuten sich zudem darüber, dass Verfolger Dortmund in Leipzig 1:2 verlor und nun vier Punkte Rückstand hat.

Gegen die beste Abwehr der Bundesliga machte Leon Goretzka nach einer halben Stunde das 1:0 für die Bayern, bei denen Marcel Sabitzer kurzfristig mit einem Magen-Darm-Virus ausgefallen war. Der Dritte Freiburg war ein unangenehmer und überwiegend ebenbürtiger Gegner, die Partie in München lief in hohem Tempo hin und her. In der 56. Minute traf Leroy Sane traf nur die Stange, später spielte der DFB-Angreifer den Assist für Robert Lewandowski (75.), der im Strafraum einmal mehr hellwach war. Der Treffer von Janik Haberer (93.) kam für Freiburg zu spät.

Im Duell der früheren Salzburg-Trainer Jesse Marsch und Marco Rose hatte der letztgenannte das Nachsehen. Der von ihm betreute Tabellenzweite Borussia Dortmund verlor bei RB Leipzig 1:2 und konnte den Druck auf die Bayern damit nicht konstant halten. Die Sachsen waren von Beginn an die aktivere und gefährlichere Mannschaft. Das 1:0 ging auf das Konto von Christopher Nkunku (29.), Marco Reus (52.) glich mit der ersten hochkarätigen Chance für den BVB aus. Dieses Zwischenergebnis hatte aber nicht lange Bestand, da Yussuf Poulsen (68.) den Fünften Leipzig erneut verdient in Front brachte. Konrad Laimer kam bei RB in der 84. Minute hinein, am Spielstand änderte sich nichts mehr.

Aufsteiger Bochum feierte gegen 1899 Hoffenheim einen 2:0-Heimsieg. Die Gäste begannen mit einem ÖFB-Trio: Florian Grillitsch agierte als Abwehrchef, dazu Stefan Posch als sein Nebenmann und Christoph Baumgartner weiter vorne. In dem lange Zeit wenig unterhaltsamen Match gelang dem Ungar Soma Novothny in der 66. Minute per Kopf die Führung. Eine Kurzschlussaktion von Grillitsch, der Novothny umstieß, führte dann zu einem Elfmeter, den allerdings Goalie Manuel Riemann weit über den Kasten haute. Milos Pantovic (97.) traf in der Nachspielzeit aus der eigenen Hälfte ins leere Tor.

Beim ersatzgeschwächten VfB Stuttgart holte Arminia Bielefeld mit einem 1:0 den ersten Saisonsieg. Das Tor in der 19. Minute war eine Co-Produktion zweiter ehemaliger Spieler der österreichischen Bundesliga: der Ex-Austrianer Patrick Wimmer schickte den Ex-Salzburger Masaya Okugawa, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Manuel Prietl spielte bei der Arminia durch, Alessandro Schöpf kam in der 60. Minute auf den Platz. Der VfL Wolfsburg bezwang Augsburg (Michael Gregoritsch ab der 75. Minute) mit 1:0 und steht nun auf Platz vier.

Quelle: Agenturen