APA - Austria Presse Agentur

Reaktionen: Trump erkennt Ergebnis nicht an - Biden gibt sich prä­si­di­al

07. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

US-Präsident Donald Trump will den Wahlsieg seines demokratischen Herausforderers Joe Biden bei der Präsidentenwahl in den USA nicht anerkennen.

"Die Wahl ist alles andere als vorbei", schreibt noch US-Präsident Donald Trump in einer Aussendung, kurz nachdem CNN und AP Joe Biden zum 46. Präsidenten der USA erklärt haben. 

"Wir wissen alle, warum Biden fälschlicher Weise als Sieger erklärt wird und warum seine Medien-Partner ihm dabei helfen: Sie wollen nicht, dass die Wahrheit ans Licht kommt", schreibt Trump. Er hat mehrfach betont, dass er Wahlbetrug vermutet. 

Trump stellt sich als Opfer systematischen Wahlbetrugs dar, ohne stichhaltige Beweise für seine Behauptungen vorzulegen. Wegen der Corona-Pandemie hatten Millionen Amerikaner per Brief abgestimmt, weshalb sich die Auszählung der Stimmen hingezogen hatte.

Biden will Präsident für alle Amerikaner sein

"Es ist Zeit den Ärger und die harsche Rhetorik hinter uns zu lassen.  Es ist Zeit für Amerika, sich zu vereinen. Und zu heilen. Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Und es gibt nichts, was wir nicht erreichen können, wenn wir es zusammen tun", schrieb Joe Biden in einer Aussendung. 

In einer ersten Reaktion auf Twitter erklärt Biden, er sei geehrt, ausgewählt worden zu sein "unser großartiges Land anzuführen". "Vor uns liegt harte Arbeit", schrieb er am Samstag weiter. "Aber ich verspreche Ihnen Folgendes: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein - ob ihr für mich gestimmt habt oder nicht."

 

Harris: "Es geht um die Seele Amerikas"

Die gewählte US-Vizepräsidentin Kamala Harris hat den Amerikanern versprochen, sich mit Joe Biden in den Dienst des Landes stellen zu wollen. "Bei dieser Wahl geht es um so viel mehr als um Joe Biden und mich. Es geht um die Seele Amerikas und unsere Bereitschaft, dafür zu kämpfen", schrieb Harris am Samstag auf Twitter.

"Wir haben eine Menge Arbeit vor uns. Lasst uns anfangen." Noch nie zuvor war eine Schwarze und Frau in den USA im Amt des Vizepräsidenten. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / spe