APA - Austria Presse Agentur

Offenbar Einigung: Bundesweites Klimaticket soll ab 26. Oktober kommen

29. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Beim lange angekündigten und verhandelten Klimaticket soll es offenbar eine Einigung zwischen Bund und der Ostregion geben. Das erfuhr PULS 24 am Mittwoch.

Die langen und zähen Verhandlungen zwischen Bundesregierung und der Ostregion aus Niederösterreich, Wien und dem Burgenland um das 1-2-3-Klimaticket stehen laut PULS 24 Informationen offenbar kurz vor dem erfolgreichen Abschluss.

Das Klimaticket soll demnach bereits ab 26. Oktober bundesweit erhältlich sein. Das hatte Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) eigentlich bereits Mitte August diesen Jahres angekündigt. Damals waren die Bundesländer der Ostregion allerdings noch nicht mit an Bord.

Am morgigen Donnerstag wird Gewessler die Einigung gemeinsam mit den Landeshauptleuten Johanna Mikl-Leitner (Niederösterreich, ÖVP), Michael Ludwig (Wien, SPÖ) und Hans Peter Doskozil (Burgenland, SPÖ) präsentieren. PULS 24 berichtet ab 13 Uhr live.

Österreichweit um 1.095 Euro im Jahr

Das 1-2-3-Klimaticket ist ein Leuchtturmprojekt von Umwelt- und Verkehrsministerin Gewessler. Diese österreichweite Jahreskarte soll für den gesamten öffentlichen Verkehr im Bundesgebiet gelten und jährlich 1.095 Euro kosten.

Zum Start wird das Klimaticket um 15 Prozent ermäßigt angeboten werden. Ab Vorverkaufsstart am 1. Oktober bis zum Nationalfeiertag kostet es 949 statt 1.095 Euro für ein Jahr. Für alle unter 26 und für Senioren gibt es eine Ermäßigung auf 821 Euro, mit den 15 Prozent Rabatt zum Start sind es 699 Euro. "Man bekommt verdammt viel für sein Geld", konstatierte die Ministerin im Vorfeld.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos