PULS 24

Newsroom LIVE mit dem ukrainischen Botschafter Khymynets

19. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Im Newsroom LIVE am Freitag ist bei Anchorwoman Sabine Loho der ukrainische Botschafter in Österreich, Vasyl Khymynets, zu Gast. Er spricht unter anderem über das Treffen zwischen Erdogan, Guterres und Selenskyj, die Situation im AKW Saporischschja und den EU-Visa-Stopp für Russ:innen. Zudem geht er noch auf den Oberösterreichs Landehauptmann Stelzer ein, der die Sanktionen in Frage stellte.

Nach dem Treffen zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyib Erdogan, UN-Generalsekretär Antonio Guterres und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mahnte Guterres ein Ende des Krieges ein. Guterres und Erdogan äußerten sich zudem besorgt über die Lage beim AKW Saporischschja - Erdogan sah die Gefahr eines "weiteren Tschernobyls".

Russland lehnte unterdessen die UNO-Vorschläge zu einer Entmilitarisierung des Gebiets um das AKW ab. Die Ukraine wiederum habe Hinweise darauf, dass russische Truppen das Abschalten, der noch betriebenen Reaktoren im AKW Saporischschja vorbereiten, teilte der staatliche Energieversorger Energoatom am Freitag mit.

In der EU gibt es derzeit eine Diskussion um einen Visa-Bann gegen Russ:innen. Russische Staatsbürger:innen dürfen seit Donnerstag mit einem estnischen Visum nicht mehr nach Estland einreisen. Auch andere Länder wie Finnland, Dänemark, Tschechien und Polen sprechen sich für einen Visa-Bann aus.

Der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) stellte die Russland-Sanktionen in Frage. Diese sollten laufend überprüft werden und - falls der Schaden im eigenen Land zu groß sei - überdacht werden. Auch der Tiroler ÖVP-Chef, Anton Mattle, stellte sich auf die Seite von Stelzer - eine Evaluierung der Sanktionen müsse immer möglich sein.

Darüber spricht der ukrainische Botschafter in Österreich, Vasyl Khymynets, im Newsroom LIVE.

Newsroom LIVE um 19.55 Uhr auf PULS 24 und im Livestream.

Maximilian SperaQuelle: Redaktion / msp