APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH

Nepp kalmiert wegen anonymer Anzeige gegen Wiener FPÖ

13. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp hat am Samstag wegen der auf dem Handy des ehemaligen FPÖ-Abgeordneten Hans-Jörg Jenewein gefundenen anonymen Anzeige gegen die Wiener FPÖ kalmiert. Diese sei "komplett belanglos", sagte er im "ORF Wien heute"-Sommergespräch. Reiberein innerhalb der Partei gebe es keine, so Nepp.

Der Entwurf für die Anzeige wurde von Ermittlern auf einem elektronischen Gerät des Ex-Abgeordneten gefunden. Die Anzeige soll im Oktober anonym eingebracht worden sein und sich gegen die Wiener FPÖ richten. Angeblich soll es dabei um Missbrauch von Fördermitteln gehen.

Nepp: "FPÖ-Anzeige wurde als komplett haltlos und belanglos beschienen"

"Selbstverständlich werden wir dem nachgehen, und wir haben auch schon Juristen beauftragt, auch diese Anzeige inhaltlich zu prüfen. Und die wurde für komplett haltlos und auch belanglos beschienen", betonte Nepp am Samstag. Das Thema werde von den Medien aufgebauscht und so versucht, einen Streit innerhalb der Partei heraufzubeschwören.

"Es gibt keine Reibereien", so Nepp: "Es gibt manchmal inhaltliche Nuancen, die unterschiedlich sind." Mit Bundesparteiobmann Herbert Kickl eine ihn etwa der Kampf gegen das "Impfzwanggesetz", oder auch der Kampf gegen die Teuerung.

Quelle: Agenturen / ddj