APA - Austria Presse Agentur

Hacker: "Feiern uns schon wieder viel zu früh ab"

31. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Wien Gesundheitsstadtrat Peter Hacker warnt vor einer Ausbreitung der indischen Corona-Variante im Herbst. Die Pandemie sei laut Hacker noch nicht vorbei. Flächendeckende Tests und eine Durchimpfung der Bevölkerung von über 80 Prozent könnten eine erneute Corona-Welle verhindern.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein sprach zuletzt davon, dass die Corona-Tests über den Sommer noch gratis bleiben. Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker stimmt der Aussage des Ministers im "Ö1-Morgenjournal" zu. Er geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt, dass wir "die Tests bis in den Winter brauchen werden". Grund dafür sei die indische Corona-Variante, die sich aktuell in Großbritannien ausbreitet. Man müsse sich laut Hacker darauf einstellen, dass "wir im Herbst auf jeden Fall damit konfrontiert sind".

Aktuell seien die Öffnungsschritte laut dem Gesundheitsstadtrat in Ordnung. "Dennoch können wir nicht so tun, dass die Pandemie schon vorbei ist. Im Sommer können wir schon mit einem ruhigen Geschehen rechnen. Aber im Herbst könnte die indische Variante die Zahlen extrem hochtreiben, wenn wir keine Durchimpfung über 80 Prozent der Bevölkerung zustande bekommen. Dann kann es tatsächlich im Oktober, November noch einmal einen dramatischen Anstieg geben", warnt Hacker im Interview. Aus diesen Grund sei Wien aktuell auch so vorsichtig.

Hacker will Schüler bis Herbst impfen

"Wir feiern uns schon wieder mal viel zu früh ab, so als wär's schon erledigt, aber wie sind weit entfernt von erledigt", sagt der Stadtrat. Aktuell habe man nur einen "Impfstart" hingelegt. Um die Durchimpfung zu erhöhen, wolle man in Wien auch bis zum Schulstart im Herbst versuchen, die Schüler und Schülerinnen weitgehendst zu impfen – mit "Ergänzungen im Herbst". Dazu könne sich Hacker auch vorstellen, Impfstationen in Schulen oder mobile Impfteams in Wien einzuführen.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea