APA - Austria Presse Agentur

Gastro-Sprecher Pulker fordert Impfpflicht

21. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Der Sprecher der Gastronomen in der Wirtschaftskammer, Mario Pulker, fordert nach mehreren Corona-Clustern in Nachtlokalen nun eine Impfpflicht. Eine PCR-Testpflicht sei außerhalb von Wien und Linz nicht umsetzbar.

Seitdem die Nachtgastronomie seit Anfang des Monats wieder geöffnet hat, kommt es österreichweit immer wieder zu Corona-Clustern in Discos. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat deshalb vergangene Woche neue Verschärfungen beschlossen. In der Nachtgastronomie gilt nur mehr eine 2-G-Regel: Nur mehr Geimpfte und PCR-Getestete dürfen rein.

Mario Pulker, Sprecher der Gastronomie in der Wirtschaftskammer, will gleich einen Schritt weiter gehen und fordert nun direkt eine Impfpflicht. "Die, die sich nicht impfen lassen, müssen halt draußen bleiben", so der Branchensprecher zum "Kurier".

1-G- statt 2-G-Regel

Denn er kritisiert, dass ein PCR-Test außerhalb von Wien und seit Montag Linz für die meisten jungen Erwachsenen unerreichbar sei, da es so gut wie kein flächendeckendes Angebot gebe. "Das ist für die Kollegen also hochgradig schwierig, eigentlich ein Desaster", so Pulker. Spontanbesuche in der Gastronomie würden so sehr schwer, was sind in deutlich niedrigeren Umsätzen niederschlage.

"Die meisten wollen sich dieses erste Wochenende noch anschauen, wie es läuft. Aber wir gehen davon aus, dass die Hälfte danach wieder zusperrt."

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos