APA - Austria Presse Agentur

"ATV Aktuell"-Umfrage: Mehrheit für 3-G-Regel am Arbeitsplatz

03. Okt 2021 · Lesedauer 2 min

In einer aktuellen Umfrage von Meinungsforscher Peter Hajek im Auftrag von "ATV Aktuell" spricht sich die Mehrheit der Befragten für eine 3-G-Pflicht am Arbeitsplatz aus.

Bei ATV Aktuell hat ATV-Moderator Meinrad Knapp, Politikberater Thomas Hofer und Meinungsforscher Peter Hajek anderem die Umfrageergebnisse von Peter Hajeks aktueller Meinungsumfrage diskutiert. Er befragte 500 Österreicher: "Derzeit wird über eine 3-G-Pflicht (Geimpft, Genesen, Getestet) am Arbeitsplatz diskutiert. Hielten Sie 3-G am Arbeitsplatz für eine gute oder schlechte Idee?"

Die Mehrheit der Befragten, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung, spricht sich demnach für eine 3-G-Pflicht am Arbeitsplatz aus: 37 Prozent sehen diese als "sehr gute Idee", 26 Prozent als "gute Idee". Ablehnend wird die Regelung von knapp einem Drittel der Befragten gesehen (11 Prozent sagen eine "eher schlechte Idee", 20 Prozent antworteten mit "sehr schlechte Idee") .

Große Unterschiede zwischen Wählergruppen

Unter den Wählergruppen zeigen sich große Unterschiede zwischen den ÖVP- und FPÖ-Anhängern. Die ÖVP Wählerschaft sieht die 3-G-Pflicht am Arbeitsplatz als "sehr gute" (58 Prozent) beziehungsweise "gute Idee" (30 Prozent) an. Bei den FPÖ-Wählern gibt es großen Widerstand: 57 Prozent sehen die 3-G-Pflicht als "sehr schlechte", 17 Prozent als "eher schlechte Idee". 

Neben den Parteien gibt es auch einen signifikanten Unterschied zwischen Berufstätigen und Pensionisten. Bei den Berufstätigen stehen über ein Drittel der Befragten einer 3-G-Regel kritisch gegenüber (13 Prozent "eher schlecht", 24 Prozent "sehr schlecht"). Bei den Pensionist:innen gibt es weniger Zweifel an der Sinnhaftigkeit dieser Regel: 44 Prozent  der Befragten Penisonisten finden, dass 3-G am Arbeitsplatz eine "sehr gute Idee" ist. 

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos