Britney SpearsAPA/AFP

Britney Spears' Söhne dürfen mit Vater nach Hawaii ziehen

0

Britney Spears erlaubt ihren Kindern, mit deren Vater Kevin Federline nach Hawaii zu ziehen. Die 41-Jährige stellte keinerlei Bedingungen und wollte einen Streit vor Gericht vermeiden.

Britney Spears Ex-Mann Kevin Federline hat das alleinige Sorgerecht für die gemeinsamen Söhne Sean Preston (17) und Jayden (16). Vor seinem geplanten Umzug nach Hawaii mit seiner zweiten Ehefrau wollte er aber die Zustimmung von Spears einholen. Entsprechende Anfragen bei Spears und deren Anwalt Mathew Rosengart seien aber monatelang unbeantwortet geblieben, sagte Federlines Anwalt Mark Vincent Kaplan letzte Woche dem US-Promi-Portal "TMZ".

"Kevin will, dass sie Ja zum Umzug sagt. Allerdings hat er 100 Prozent das Recht darauf, seine Söhne mitzunehmen. Zumal Britney sie schon seit über einem Jahr nicht mehr gesehen hat", so der Anwalt.

Die 41-Jährige zeigte sich nun kulant und gab ihre Zustimmung. Sie wolle, dass ihre Söhne glücklich sind, sagte ein Bekannter des Popstars der britischen "Daily Mail". Spears hat vergangenes Jahr ihren Verlobten Sam Asghari geheiratet.

Abrechnung und Versöhnung mit Familie

Nachdem sie ihren jahrelangen Rechtsstreit gewann und die Vormundschaft ihres Vaters über sie beendet wurde, rechnete Britney Spears teilweise öffentlich mit Teilen ihrer Familie ab. Insbesondere ihren Eltern und ihrer Schwester warf sie vor, sich nur an ihr bereichert zu haben.

In letzter Zeit schlug der Popstar aber wieder versöhnlichere Töne an. So hat sie sich offenbar kürzlich mit ihrer Mutter Lynne versöhnt.

ribbon Zusammenfassung
  • Britney Spears Ex-Mann Kevin Federline hat das alleinige Sorgerecht für die gemeinsamen Söhne Sean Preston (17) und Jayden (16).
  • Vor seinem geplanten Umzug nach Hawaii mit seiner zweiten Ehefrau wollte er aber die Zustimmung von Spears einholen.
  • Entsprechende Anfragen bei Spears und ihrem Anwalt seien aber monatelange unbeantwortet geblieben, sagte Federlines Anwalt dem US-Promi-Portal "TMZ".
  • Die 41-Jährige zeigte sich nun kulant und gab ihre Zustimmung. Sie wolle, dass ihre Söhne glücklich sind, sagte ein Bekannter des Popstars der britischen "Daily Mail".