APA - Austria Presse Agentur

Zehn Verletzte bei Unfall zwischen Linienbus und Pkw in Wien

19. Mai 2020 · Lesedauer 1 min

Beim Zusammenstoß eines Busses der Linie 88A der Wiener Linien mit einem Pkw sind am späten Dienstagnachmittag in Wien-Donaustadt zehn Menschen verletzt worden. Laut Christian Feiler, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, ereignete sich der Zusammenstoß kurz nach 17.30 Uhr bei einer Kreuzung auf einer Zufahrtsstraße zur Seestadt Aspern.

Beim Zusammenstoß eines Busses der Linie 88A der Wiener Linien mit einem Pkw sind am späten Dienstagnachmittag in Wien-Donaustadt zehn Menschen verletzt worden. Laut Christian Feiler, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, ereignete sich der Zusammenstoß kurz nach 17.30 Uhr bei einer Kreuzung auf einer Zufahrtsstraße zur Seestadt Aspern.

Die Berufsrettung Wien und mehrere andere Rettungsorganisationen versorgten die Verletzten und waren ebenso wie die Feuerwehr mit zahlreichen Fahrzeugen im Einsatz. Vier Menschen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Verletzungen betrafen die Autolenkerin, den Busfahrer und acht Passagiere. Der Unfall ereignete sich auf der Kreuzung zwischen Seestadtstraße und Josefine-Hawelka-Weg.

Das Auto und der Bus wurden schwer beschädigt. Feiler zufolge waren Motoröl und Kühlflüssigkeit ausgeronnen. Die Feuerwehrleute banden die Flüssigkeiten und stellten den havarierten Pkw gesichert ab. Beim Linienbus mussten durch den Zusammenstoß gefährlich wegstehende Teile demontiert werden, damit er aus eigener Kraft zu einem nahe gelegenen Abstellplatz gefahren werden konnte.

Die Seestadtstraße war während des Einsatzes gesperrt. Die Unfallursache war Gegenstand von Ermittlungen.

Quelle: Agenturen