APA/Barbara Gindl

Wien: Brutaler Überfall auf 17-Jährigen

02. Okt. 2022 · Lesedauer 1 min

Vier Burschen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren sind in der Nacht auf Sonntag festgenommen worden, nachdem sie in der Wiener Innenstadt eine Gruppe Jugendlicher eingekesselt und einen 17-Jährigen mit roher Gewalt ausgeraubt hatten.

Der Jüngste der Bande startete noch einen Fluchtversuch - er lief Richtung Urania davon. Erst zwei Schreckschüsse aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten brachten den 15-Jährigen zum Stoppen, teilte die Landespolizeidirektion am Sonntag mit.

Gewürgt und bedroht

Der Überfall hatte sich gegen 1.00 Uhr abgespielt. Am Franz-Josefs-Kai wurden Streifenbeamte von mehreren Jugendlichen angesprochen, weil einer von ihnen soeben beraubt worden sei. Die Gruppe hatte in einem Lokal gefeiert und war von den Tatverdächtigen verfolgt worden, als sie sich auf den Heimweg machte. Die halbwüchsigen Kriminellen konzentrierten sich bei ihrem gewalttätigen Vorgehen auf einen 17-Jährigen, der bedrängt, gewürgt und weiter bedroht wurde. Schließlich rückte das Opfer sein gesamtes Bargeld heraus.

Die Streifenpolizisten konnten in weiterer Folge vier Verdächtige ausfindig machen, auf die die Personsbeschreibungen passten. Es klickten die Handschellen, einem mutmaßlichen Täter wurde ein Jagdmesser abgenommen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp