APA/BARBARA GINDL

Wetter: Gewitter- und Hitzewarnung in Österreich

29. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Am Mittwoch herrscht in weiten Teilen Österreichs nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) entweder eine Unwetter- oder eine Hitzewarnung. Erst gegen Abend geht es in Richtung Entspannung.

In weiten Teilen von Kärnten ist es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu schweren Unwettern gekommen. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik spricht sogar von einem "100-jährlichen" Unwetter.

Unwetter im Süden

Auch am Mittwoch gab es noch keine Entwarnung für das südliche Bundesland: Vor allem in Oberkärnten gilt weiterhin eine Gewitterwarnung. Erst in der Nacht soll sich das Wetter beruhigen und die Regenschauer enden. Auch in Oberösterreich kann es zu einigen Schauer- und lokalen Gewitterzellen kommen.

Hitze im Osten

In Ostösterreich herrscht derweil eine Hitzewarnung. Im östlichen Niederösterreich, im Großraum Wien sowie im Burgenland bleibt es bis auf wenige Ausnahmen trocken. Hier weht unterdessen am Nachmittag ein teils lebhafter Südostwind. Die Temperaturen können hier bis auf 35 Grad steigen.

Im Osten können auch in der zweiten Nachthälfte noch ein paar Schauer niedergehen, sonst bleibt es ruhig. Der Wind ist überwiegend schwach. Die Tiefstwerte liegen zwischen 11 und 22 Grad, am wärmsten ist es in den Ballungsgebieten im Osten und Südosten.

Entspannung in der Nacht 

Eine gewisse Entspannung bringt das Wetter am Donnerstag: Im Großteil des Landes gibt es sonniges Wetter und die Schauer- und Gewitterneigung ist im Vergleich zu den Vortagen deutlich geringer. Einige lokale Zellen schießen am Nachmittag in den Bergen aber dennoch wieder empor. Sonst bleiben die Quellwolken meist harmlos. Der Wind weht mehrheitlich schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 13 bis 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen 26 bis 34 Grad.

Jan ForoboskoQuelle: Redaktion / foj