APA - Austria Presse Agentur

Vulkan Sinabung schleudert Asche einen Kilometer in die Höhe

23. Aug 2020 · Lesedauer 1 min

Der Vulkan Sinabung in Indonesien hat am Sonntag Rauch und Asche in den Himmel gespuckt. Die Asche sei mehr als 1000 Meter in die Höhe geschleudert worden, teilte das Vulkanologische Institut Indonesiens mit. Die Anrainer wurden aufgefordert, einen Sicherheitsabstand von einigen Kilometern einzuhalten.

Der Vulkan Sinabung in Indonesien hat am Sonntag Rauch und Asche in den Himmel gespuckt. Die Asche sei mehr als 1000 Meter in die Höhe geschleudert worden, teilte das Vulkanologische Institut Indonesiens mit. Die Anrainer wurden aufgefordert, einen Sicherheitsabstand von einigen Kilometern einzuhalten.

Der etwa 2500 Meter hohe Sinabung war jahrhundertelang nicht ausgebrochen, seit einigen Jahren kommt es immer wieder zu Eruptionen, zuletzt spuckte der Vulkan am 19. August sogar vier Kilometer in die Höhe. Der Sinabung ist einer von Dutzenden aktiven Vulkanen in Indonesien, das am sogenannten Pazifischen Feuerring liegt. Dort kommt es regelmäßig zu Vulkanausbrüchen und Erbeben.

Quelle: Agenturen