APA - Austria Presse Agentur

Vielfraßbaby "Odin" kam in Tierwelt Herberstein zur Welt

31. März 2020 · Lesedauer 1 min

In der Tierwelt Herberstein, die derzeit wegen des Coronavirus geschlossen hat, hat es im Vielfraßgehege unerwartet Nachwuchs gegeben: Das junge Elternpaar, Malcolm und Sunna, ist seit August 2016 in der Oststeiermark beheimatet. Die Mutter brachte nun ein männliches Jungtier zur Welt. Die beiden verbringen ihre ersten Wochen noch in der Wurfbox, hieß es am Dienstag seitens der Tierwelt.

In der Tierwelt Herberstein, die derzeit wegen des Coronavirus geschlossen hat, hat es im Vielfraßgehege unerwartet Nachwuchs gegeben: Das junge Elternpaar, Malcolm und Sunna, ist seit August 2016 in der Oststeiermark beheimatet. Die Mutter brachte nun ein männliches Jungtier zur Welt. Die beiden verbringen ihre ersten Wochen noch in der Wurfbox, hieß es am Dienstag seitens der Tierwelt.

Es ist das erste Tierbaby im Jahr 2020 in Herberstein. Die Elterntiere stammen aus unterschiedlichen schwedischen Zoos und wurden in der Oststeiermark vergesellschaftet. Das Ergebnis ist nun der kleine "Odin". Wie auch andere Vielfraßbabys kam er mit weißem Fell zur Welt. Es färbt sich im Laufe der Zeit dann braun. Die Erstuntersuchung wurde bereits vom zoologischen Leiter und Tierarzt Reinhard Pichler durchgeführt: "Das Tier wurde gechipt, entwurmt und geimpft." Vielfraße besiedeln Gebiete in Nordamerika, Skandinavien und im nördlichen Russland. In Österreich kann man diese Tierart neben Herberstein auch noch im Zoo Salzburg bestaunen.

Quelle: Agenturen