AFP

Superjacht von Jeff Bezos kann nicht raus: Brücken-Abbau abgeblasen

13. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Jeff Bezos lässt sich die größte Segeljacht der Welt in Rotterdam bauen. Leider passt sie nicht unter der historischen Koningshavenbrug durch, um den Hafen zu verlassen. Schiffsbauer Oceanco wollte die Brücke ab- und wieder aufbauen lassen. Nach breiten Protesten ist das Projekt aber eingestampft worden. Nun ist die Frage: Wie kommt das Schiff aufs Meer?

US-Milliardär und Amazon-Gründer Jeff Bezos lässt sich in Rotterdam eine Jacht bauen. Mit 127 Metern Länge ist es die größte Segeljacht der Welt. Das Problem: Zwischen dem Schiff und dem Meer liegt die Koningshaven-Brücke. Sie stammt aus dem Jahr 1878 und ist ein Industriedenkmal. Schiffsbauer Oceanco wollte die Brücke vorübergehend teilweise abbauen, um die Jacht aus der Werft und dem Hafen zu bekommen. 

Daraus wird nun nichts, wie unter anderem "faz.net" schreibt. Ein Sprecher der Stadt bestätigte Medienberichte, dass Oceanco keinen Antrag stellen wird. Die Absicht allein brachte viele Leute auf die Palme, Drohungen und heftige Reaktionen waren die Folge. Es wurde auf Social Media unter anderem dazu aufgerufen, das Schiff beim Vorbeifahren mit faulen Eiern zu bewerfen. Die Sorge des Schiffsbauers vor Vandalismus war zu groß, deshalb cancelte er die Pläne für die Brücke. 

Die Jacht soll im Sommer fertig werden. Was jetzt mit dem Dreimaster passiert, ist noch unklar. Laut Gerüchten soll das Spielzeug für Jeff Bezos 430 Millionen Euro kosten. 

 

 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam