APA/BARBARA GINDL

Starke Unwetter für Ostösterreich erwartet

22. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Nach den Unwettern im Westen und Süden mit teils verheerenden Folgen ist im Osten bis Mittwoch mit starken Unwettern zu rechnen.

Die stärksten Unwetter werden am Montag im Burgenland und in Niederösterreich vorausgesagt – der gewittrige Starkregen soll weiter anhalten. In Wien und der Steiermark wird starkes Unwetter prognostiziert. In Oberösterreich ist mit normalem Unwetter zu rechnen und in den restlichen Bundesländern Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg gibt es aktuell keine Warnungen.

Kleinräumige Überflutungen

Konkret geht es um das Niederschlagsfeld, welches sich in kleinräumigen Überflutungen von Grün- und Ackerflächen und lokalen Beeinträchtigungen im Straßenverkehr auswirken kann. Eine Störungszone aus dem Osten bringt teils anhaltenden Regen, wobei eingelagerte Schauerzellen Niederschläge zusätzlich verstärken können. Es sei mit Regen zwischen 30 und 70 Millimeter zu rechnen, erklärte Christian Retetzky von der ZAMG. Der ergiebigste Niederschlag wird bis zur Mittagszeit erwartet. Auch sonst wird mit trübem zeitweiligen Regen in der Osthälfte Österreichs gerechnet.

Regen schwächt sich bis Dienstagmorgen ab

Der meiste Niederschlag mit 28,9 Millimeter wird in Rekawinkel (Bezirk St. Pölten Land) erwartet. In Wien wurde bereits am Sonntag schwerer Regen erwartet, der bis Dienstag andauern soll. In den letzten Stunden wurden 20 Liter pro Quadratmeter gemessen, bis Dienstag sollen noch 25 bis 50 Millimeter Niederschlag, also 25 bis 50 Liter pro Quadratmeter dazukommen. Laut Einschätzungen Retetzkys wird es im Wiener Raum nachts stärker regnen und die Lage bis Dienstagvormittag abgeschwächt.

Ruhiges Wetter am Mittwoch

Am Dienstag verlagert sich das Höhentief unter Abschwächung über den Balkan weiter nach Süden und die Wetterlage in ganz Österreich soll sich bis zum Abend beruhigen. Nach geringer Schauerneigung am Mittwoch soll sich überwiegend ruhiges Wetter einstellen, so die Einschätzungen der Unwetterwarnzentrale.

Der Weste hingegen darf mit überwiegenden Sonnenphasen rechnen. Der Wind weht in West bis Nord schwach bis mäßig, wobei sich strichweise böiger Nordföhn bis nach Kärnten und Osttirol bemerkbar machen kann. Tageshöchsttemperaturen in Österreich liegen zwischen 15 und 27 Grad.

Höchsttemperaturen werden heute in Graz mit 20,8 Grad erwartet, die niedrigste Temperatur in St. Jakob im Defereggental im Bezirk Lienz mit 4,6 Grad.

In Vorarlberg wurde unterdessen Bilanz gezogen. Der bisherige Höchstwert wurde 1968 mit 174 Litern gemessen. Verletzte gab es keine. In Kärnten, wo durch das Unwetter vergangenen Donnerstag zwei junge Mädchen gestorben waren, wird weiter ermittelt.

Mehr dazu:

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp