So kommen Sie gut und sicher durch die Hitze

19. Juli 2022 · Lesedauer 4 min

Eine Hitzewelle hat weite Teile Europas fest im Griff. Auch in Österreich steigen die Temperaturen diese Woche auf bis zu 37 Grad. Johannes Pfeifenberger vom Roten Kreuz gibt Tipps, wie man sicher durch die heißen Tage kommt.

Das Hoch "Jürgen" führt in Südeuropa zu Bränden und Hitzerekorden. Auch in Österreich ist die Hitzewelle inzwischen angekommen und wird uns auch einige Zeit begleiten. Temperaturen bis zu 37 Grad werden erwartet. Wie man durch die Hitze kommt, erklärt Johannes Pfeifenberger vom Roten Kreuz und gibt Tipps, wie die Extremtemperaturen erträglicher werden. 

Sonne meiden 

Die beste Methode, um der großen Hitze zu entgehen, ist die Sonne zu meiden. Wer trotzdem einen Spaziergang machen oder Sport treiben möchte, sollte dies am besten in den Morgen- oder Abendstunden tun. Ansonsten sollte man die heiße Zeit in gekühlten Innenräumen verbringen und körperliche Anstrengungen vermeiden. 

Luftige Kleidung tragen 

Da es trotz der Hitze oft nicht möglich ist, ständig zu Hause zu bleiben, kann auch die richtige Kleidung Hitzeerleichterung bringen. Luftige und lockere Kleidung sorgen für Luftzirkulation und hilft dem Körper, nicht zu überhitzen. Bevor man in die Sonne tritt, sollte man unbedingt Sonnencreme auftragen und auch eine Kopfbedeckung hilft - vor allem um einen Sonnenstich zu vermeiden. 

Abkühlung 

Wer sich nicht unter eine kalte Duschen stellen möchte, kann sich auch abkühlen, indem die Arme und Beine abgewischt werden oder man sich einen nassen Waschlappen in den Nacken legt. Das Wasser sollte jedoch auch hier nicht eiskalt, sondern lauwarm oder höchstens kühl sein. Und auch, wenn es womöglich nicht angenehm ist, hilft es dem Körper, wenn er schwitzt. Das ist ein natürlicher Kühleffekt. 

Das passiert im Körper bei Hitze 

Weltraummediziner Hanns-Christian Gunga von der Charité Berlin erklärt im PULS 24 Interview, dass bei hohen Temperaturen der Körper beginnt die Haut mehr zu durchbluten, um zusätzliche Wärmemengen abzugeben. Gefühle von Schwindel, hoher Puls oder niedrige Belastbarkeit sind Zeichen, dass der Körper an seine persönlichen Grenzen gerät. Extremtemperaturen, wie wir sie gerade in Europa erleben, sind mehr als der Körper ertragen kann. Ab 28 Grad wird es für den menschlichen Körper kompliziert und es kommt zu Einbußen der Leistungsfähigkeit. Bei 30 Grad zum Beispiel hat der Körper bereits rund 30 Prozent seiner physischen Leistungsfähigkeit verloren. 

Leichtes Essen und viel Trinken

Das Wichtigste bei solchen Extremtemperaturen ist viel zu trinken. Der Körper schwitzt im Sommer und dieser Flüssigkeitsverlust muss ausgeglichen werden. Der Experte empfiehlt: am besten hier zu Wasser, verdünnten Fruchtsäften oder Tees greifen. Die Getränke sollten lauwarm und nicht eiskalt sein. Der Körper würde ansonsten versuchen, die kalte Flüssigkeit aufzuwärmen und hat dadurch  zusätzlichen Aufwand. Auf Koffein oder Alkohol sollte man bei Hitze verzichten oder nur in kleinen Mengen zu sich nehmen. Mahlzeiten sollten leicht sein - Salat, Suppe, Obst oder Gemüse sind verträglicher als deftiges Essen wie Schweinsbraten oder Schnitzel.

Was tun bei Hitzschlag?

Symptome wie Schwindel, Kopfweh oder Erbrechen können auf einen Hitzschlag hindeuten. In diesem Fall ist es wichtig, den Körper zu schonen und ihm Erholung zu gönnen. Sollte nach 15 bis 20 Minuten keine Besserung auftreten, emfpiehlt es sich, einen Arzt zur Abklärung aufzusuchen.

Ältere Menschen sind bei hohen Temperaturen besonders gefährdet, da sie mehr schwitzen, aber weniger Durstgefühl verspüren. Für diese Altersgruppe ist es noch wichtiger im Schatten oder im Haus zu bleiben. Um ältere Menschen oder Angehörige zu unterstützen, bietet sich zum Beispiel an, für sie den Einkauf zu erledigen, damit sie der Hitze nicht ausgesetzt sind. 

Astrid PozarekQuelle: Redaktion / poz