Notre DameAPA/DANIEL HÖGERL

Nach Notre-Dame-Brand: Erstes Steingewölbe restauriert

01. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Dreieinhalb Jahre nach dem verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame ist ein erstes zusammengebrochenes Steingewölbe wiederhergestellt.

Für die Rekonstruktion nutzten die Handwerker 14 Kubikmeter Steine, teilte das für den Wiederaufbau zuständige Établissement Public am Donnerstag mit. Die Gewölbekappe im Nord-Querschiff war bei dem Feuer von herunterkrachenden Gebälkteilen zerbrochen worden.

Die Kathedrale wurde im Frühjahr 2019 bei einem Brand schwer beschädigt. Das Inferno im Herzen der französischen Hauptstadt hatte international Erschütterung ausgelöst. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte damals einen Wiederaufbau innerhalb von fünf Jahren versprochen.

Wiedereröffnung 2024 geplant

Die Wiedereröffnung für Besuch und Gottesdienste ist derzeit für 2024 geplant. "Wir schreiten entschlossen Richtung Wiedereröffnung der Kathedrale 2024 voran", sagte Jean-Louis Georgelin, Sonderbeauftragter für den Wiederaufbau. Die Rekonstruktion des ersten eingestürzten Gewölbes sei ein wichtiger Schritt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / mbe