Mordverdacht in Graz: Mann gestand Frau getötet zu haben

07. Apr 2021 · Lesedauer 1 min

Ein Mann gestand bei der Polizei, dass er seine Frau getötet hat. Die Polizei fand daraufhin ihre Leiche in der Grazer Wohnung.

Ein 43-jähriger Mann hat offenbar in Graz in einer Wohnung in der Idlhofgasse seine 38-jährige Frau getötet. Er kam Mittwochfrüh selbst zur Polizeiinspektion und gestand das gegenüber den Beamten, hieß es in einer ersten Information der Landespolizeidirektion Steiermark. Laut Polizeisprecher Fritz Grundnig wurde danach in der Wohnung tatsächlich die Leiche einer Frau gefunden., wie er im Interview mit PULS 24 mitteilte. Die Ermittlungen liefen daraufhin an.

Polizeisprecher Grundnig zu Stand der Ermittlungen

Der Polizeisprecher des Landes Steiermark, Fritz Grundnig, im PULS 24-Interview über den aktuellen Stand der Ermittlungen nachdem ein Mann in Graz den Mord an seiner Frau gestanden hat.

Mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt

Die Tat dürfte ersten Erhebungen zufolge in den Morgenstunden verübt worden sein. Die vier Kinder des Paares waren zum Tatzeitpunkt nicht zu Hause, sondern in der Schule. Wie genau es zu den Gewalthandlungen kam, müsse noch ermittelt werden, doch die mutmaßliche Tatwaffe wurde in der Wohnung entdeckt: ein Messer mit Holzgriff, sagte Polizeisprecher Fritz Grundnig. Es werde noch geprüft, ob es sich dabei um jene Waffe handelt, mit der die Afghanin getötet wurde.

Am Vormittag wartete man auf die Spurensicherung, die den Tatort noch genau erfassen wird. Der 43-jährige Verdächtige werde vorerst in der Polizeiinspektion angehalten, sagte der Sprecher.

Quelle: Agenturen