APA - Austria Presse Agentur

Morddrohungen gegen Ex-Partnerinnen: Zwei Männer in Salzburg festgenommen

07. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Zwei Männer sind am Donnerstag wegen Gewaltandrohung gegen ihre Ex-Partnerinnen in Salzburg festgenommen worden.

Nach dem Doppelmord an zwei Frauen nahm die Salzburger Polizei am Donnerstag zwei Männer fest, weil sie ihren Ex-Partnerinnen gedroht hatten. Gegen den 34-jährigen Bosnier und den 32-jährigen Ungarn wurde auch ein Annäherungs- und Betretungsverbot ausgesprochen. Laut Polizei hat der Bosnier seine gleichaltrige Ehefrau in Kuchl mit dem Umbringen gedroht. Der Ungar soll seiner Ex-Freundin (38) in der Stadt Salzburg im Streit um die Obsorge des gemeinsamen Kindes ebenfalls tödliche Gewalt angedroht haben.

Mehrfaches Umbringen angedroht

Beide Vorfälle ereigneten sich am Vormittag, nur wenige Stunden nachdem in Wals-Siezenheim (Flachgau) zwei Frauen von einem Mann erschossen worden waren. Bei dem Vorfall in Kuchl (Tennengau) soll der Bosnier die von ihm getrennt lebende Kroatin aufgesucht und sie mehrfach mit dem Umbringen bedroht haben, wie die Landespolizeidirektion Salzburg informierte. Die Noch-Ehefrau erstatte Anzeige bei der Polizei. Der Beschuldigte kam dann freiwillig auf die zuständige Polizeiinspektion Golling. Nach der Vernehmung der Streitbeteiligten und von Zeugen ordnete die Staatsanwaltschaft Salzburg die Festnahme des Mannes an. Er wurde in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Ebenfalls am Vormittag kam es im Salzburger Stadtteil Elisabeth-Vorstadt zu der Auseinandersetzung zwischen dem Ungarn und der 38-jährigen Österreicherin. Wegen der Gewaltandrohung des Mannes alarmierte eine Zeugin die Polizei. Die Beamten trafen den Beschuldigten am Tatort an. Die Festnahme erfolgte abermals über Anordnung der Staatsanwaltschaft. Polizeilichen Angaben zufolge zeigte sich Mann geständig und erklärte, er habe vor der Tat Drogen konsumiert. Er wurde in die Justizanstalt Salzburg gebracht.
 

Quelle: Agenturen / lam